Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Wachauer Gewerbegebiet: Lastzug reißt sich Tank auf
Region Markkleeberg Wachauer Gewerbegebiet: Lastzug reißt sich Tank auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 29.06.2016
Die Wehr Borna und das Feuerwehrtechnische Zentrum kümmerten sich ums Entsorgen des ausgelaufenen Kraftstoffes. (Symbolfoto) Quelle: LVZ
Anzeige
Markkleeberg

Aus einem aufgerissenen Tank eines Lastwagens drohten am Dienstag im Gewerbegebiet Wachau 600 Liter Diesel auszulaufen. Der Fahrer habe in der Nordstraße den Tank beim Überfahren einer Betonkante beschädigt, gegen 6.30 Uhr die Wehr alarmiert, so Sprecher Michael Röder. Mit Wällen aus Ölbindemitteln vor den Regeneinläufen fingen Kameraden aus Wachau den Kraftstoff auf, pumpten ihn in Gefäße, Kameraden aus Markkleeberg-West dichteten den Tank ab. Rund 50 Liter sollen ausgelaufen sein. Die Wehr Borna und das Feuerwehrtechnische Zentrum kümmerten sich ums Entsorgen, eine Fachfirma ums Reinigen der Einläufe.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist im Landkreis Leipzig im vorigen Jahr gestiegen. Das entspricht nach Angaben des Landratsamtes dem bundesweiten Trend. Laut Statistik kamen im Vorjahr 13 Menschen ums Leben. Das Landratsamt kündigt mehr Geschwindigkeitskontrollen an.

28.06.2016

Der Bau der geplanten Wasserschlange als Anbindung von Markkleeberger und Störmthaler See an die Pleiße steht vor großen Problemen. Um überhaupt die benötigten Planungsunterlagen vollständig bei der Landesdirektion einreichen zu können, will jetzt der Zweckverband Kommunales Forum Südraum Leipzig einspringen.

28.06.2016

Ex-Stadtrat Werner Heuer (SPD) fährt jetzt scharfe Geschütze gegen den Zwenkauer Bürgermeister Holger Schulz (CDU) auf. „Er handelt nicht im Interesse der Stadt und ihrer Bürger und das bei zwölf Millionen Euro Schulden. Das ist der falsche Mann an der Rathausspitze“, meint der 65-Jährige.

28.06.2016
Anzeige