Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Westphalsches Haus: Drei Tage nutzen, zwei zahlen
Region Markkleeberg Westphalsches Haus: Drei Tage nutzen, zwei zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 21.06.2010
Anzeige
Markkleeberg

In seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat nun eine neue Entgeltordnung für das Objekt beschlossen.

„Die bisherige Gebührenordnung von 2007 sieht eine eintägige Nutzung von 10 Uhr bis 10 Uhr des Folgetages vor“, erläuterte Sachgebietsleiter Kultur Ralph von Rauchhaupt. In der Praxis habe sich diese Regelung aber als kompliziert und unkomfortabel erwiesen. „Mieter sind selten bereit, die Räumlichkeiten mit Vor- und Nachbereitung sowie Reinigung zwei bis drei volle Tage zu bezahlen“, sagte von Rauchhaupt. Einerseits um ihnen „entgegenzukommen, andererseits um eine sichere Einnahmequelle für die Kommune zu erhalten“, wird künftig eine „zusätzliche Benutzungspauschale“ erhoben. Letztlich diene die Entscheidung auch dem Erhalt des historischen Mobiliars, hieß es in der Vorlage. Vor rund zwei Jahren hatte die Stadt Markkleeberg das Haus in der Dölitzer Straße 12 aufwendig sanieren lassen (die LVZ berichtete). Mehr als 160 000 Euro wurden damals investiert.

Nach dem einstimmigen Beschluss des Stadtrates gilt ab sofort folgende Festlegung: Die Vorbereitungszeit für private Veranstaltungen beginnt jeweils um 15  Uhr am Vortag, die so genannte Nachbereitungszeit endet um 15 Uhr am Folgetag. Kurz: Wer ordentlich gefeiert hat, darf vor dem großen Einpacken und Reinemachen wenigstens noch ausschlafen. Zumindest wenn es sich nicht um einen Sonntag handelt und öffentliche Konzertabende anstehen. „Auf der Rechnung taucht letztlich nur ein Tag extra zum Veranstaltungstag auf“, so von Rauchhaupt. Je nach Art und Anzahl der zu mietenden Räumlichkeiten müssen Interessierte pro Tag mit Kosten zwischen 80 und 220 Euro, zuzüglich 50 Euro für die Küche und auf Wunsch 30 Euro für den Flügel, rechnen.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Markkleeberg/Leipzig. Ein 73 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntag beim Fahren vermutlich durch einen Herzinfarkt ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, war der Mann im Markkleeberger Ortsteil Auenhain mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn abgekommen.

21.06.2010

„Mein Heimweh holt mich immer wieder her", verriet Kurt Gruschka. „Jedes Jahr bin ich eine Woche hier." Und so war es für den 76-Jährigen eine Selbstverständlichkeit, auch am Wochenende zum 700. Jubiläum seines Heimatortes Wachau dabei sein.

20.06.2010

In Imnitz ist diese Woche was los: Die Kindertagesstätte „Maria Franz“ wird 60. Leiterin Christel Hennicker, ihre sechs Erzieherinnen und die 66 Kinder zwischen einem und sieben Jahren kommen aus dem Feiern gar nicht mehr raus.

17.06.2010
Anzeige