Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Wieder eine Anliegerstraße fertig
Region Markkleeberg Wieder eine Anliegerstraße fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 02.02.2018
Applaus: Gabriela Lantzsch übergibt die Straße Am Berge. Quelle: Andre Kempner
Grosspösna

Applaus gibt es für eine Bürgermeisterin auch nicht alle Tage, am frühen Mittwochabend dafür umso mehr bei der Eröffnung der sanierten Anliegerstraße „Am Berge“.

Zwar ist das Stück Weg nur 140 Meter lang. Aber auch dort liegt nun nach rund sechs Monaten Bauzeit anstelle der sandgeschlämmten Schotterdecke eine saubere asphaltierte Straße samt Fußweg. 91 500 Euro habe die Gemeinde gezahlt, so Ortschefin Gabriela Lantzsch (parteilos), 66 500 Euro davon seien als Förderung über das Leader-Programm an die Gemeinde geflossen. Sie hoffe, dass sie über das Programm noch weitere Ortsstraßen, die bislang über keine feste Decke verfügen, sanieren könne. „Wir haben da noch zweieinhalb“, schmunzelte sie.

Gemeint waren der Kurze Weg im Ortsteil Seifertshain, die Straße Am Cröbernteich in Güldengossa und ein Stück des Mühlweges im Oberholz. Zum Teil hat die Gemeinde die Vorplanungen für den Ausbau bereits in Auftrag gegeben.

Im Visier ist auch der Ausbau der Fuchshainer Straße gleich neben der nun fertigen Straße Am Berge. Wenn die Baumaßnahmen für das benachbarte neue Wohngebiet so weit seien, könne die Fuchshainer Straße 2019 folgen, sagte Lantzsch. Auch die Probleme mit der Oberflächenwasser-Ableitung seien geklärt. Letztlich fließe das Wasser in den Königsbachgraben nördlich von dem Areal.

An den Kosten für den Ausbau der Anliegerstraße wurden die Anwohner – anders als in anderen Kommunen – nicht beteiligt. „Ich finde, jeder Anlieger in Großpösna erhält eine Straße so“, erklärte Lantzsch. Wenn diese dann liege, aber später noch Änderungen gewünscht würden, müsse man auch über eine Ausbausatzung und eine Beteiligung der Anlieger nachdenken, erklärte sie.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gesundheitszentrum Zwenkau (GZZ) an der Ecke Leipziger- und Bahnhofstraße bekommt noch vor seiner Fertigstellung ein Gebäude dazu. Der Sitz der ehemaligen VEB Funkmechanik wird noch in diesem Jahr aufwendig saniert.

02.02.2018

Die turnusmäßige Sitzung des Zwenkauer Stadtrats am 18. Januar wurde wegen des Orkans Friederike abgesagt. Bei weitem nicht so stürmisch verlief der Nachholtermin am Dienstag, obwohl die neue Abwassersatzung als auch das künftige Wohngebiet Harthweide im Vorfeld für hohe Wogen gesorgt hatten.

01.02.2018

Nur das Wetter muss noch mitspielen: Am „Mount Cröbern“ sind in diesem Winter erstmals Rodeln und Skifahren möglich. Außerhalb der Betriebszeiten der Deponie gibt es an Schneewochenenden Abfahrten von bis zu 135 Meter Länge.

31.01.2018