Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Zu nah an der Autobahn: Diplodocus zieht nächsten Mittwoch um
Region Markkleeberg Zu nah an der Autobahn: Diplodocus zieht nächsten Mittwoch um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:13 18.10.2016
Spektakuläre Dinoblicke genießen Autofahrer an der A 38. Quelle: André Kempner

Autofahrer hatten sich in den vergangenen Wochen seit Ende September schon verwundert die Augen gerieben ob der spektakulären "Bewohner" neben der Autobahn. Rund 50 der Urzeitviecher vom Tyrannosaurus Rex über Triceratops, Suchomimos bis hin zum Stegosaurus sind dort auf einer Fläche von fast sechs Hektar zwischen den Giganten der Bergbaubauindustrie bildgewaltig in Szene gesetzt.

Insbesondere der fast 30 Meter lange Diplodocus, übrigens ein harmloser Vegetarier, erregte jetzt das Aufsehen der Behörde. Denn laut Bundesfernstraßengesetz bedürfen alle baulichen Anlagen bis zu einhundert Meter längs der Autobahn der Zustimmung der Autobahnbehörde. Diese lag jedoch nicht vor. Aus ähnlichen Gründen hatten in der Vergangenheit schon der Flughafen und auch der Freizeitpark Belantis Ärger wegen Außenwerbung bekommen.

Bis Monatsende, habe das Amt verlangt, müsse der Dino aus dem Autobahnbereich verschwinden, heißt es vom Bergbau-Technik-Park. Er verweist auf die für die Dinoschau zuständige Agentur Winter. Dort kündigte jetzt Chefin Antje Winter an, den Diplodocus nächsten Mittwoch umzusetzen. "Wir müssen nur noch einen geeigneten Platz auf dem Gelände finden", sagte sie. Die Dinoschau läuft noch bis 16. November.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.10.2014

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die traditionelle Herbstwanderung mit Bürgermeister Holger Schulz (CDU), die am Sonntag bei sommerlichen Temperaturen vom Rathaus durchs Eichholz bis zum Stadthafen führte, hat der Heimat- und Museumsverein Zwenkau für die Übergabe des Eythra-Steins genutzt.

19.05.2015

Roter Teppich, Blitzlichtgewitter, Damen in langen Roben, Herren in Frack und Zylinder - die Zwenkauer können auch schick. Das haben sie am Samstagabend bei der Verleihung des "Goldenen Zwenk" im Kulturkino bewiesen.

19.05.2015

Großpösna. Es ist vollbracht: Nach der Übergabe des Störmthaler Sees im Frühjahr sind in den vergangenen Wochen die letzten Kilometer des Rundwegs von den Tagebausanierern der LMBV asphaltiert worden.

18.10.2016
Anzeige