Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zwei Platanen in Markkleeberg auf Reisen

Zwei Platanen in Markkleeberg auf Reisen

Die Anwohner der Freiburger Allee in Markkleeberg staunten nicht schlecht, als ausgewachsene Platanen gestern vor ihren Fenstern vorbeifuhren. Sozusagen huckepack hatte ein Spezialfahrzeug die mittlerweile fast laubfreien Bäume genommen und an einen anderen Standort gesetzt.

Voriger Artikel
Mehr Grün und weniger Verkehr
Nächster Artikel
"Riesenbaby" nicht zu hören und nicht zu riechen

Ein Spezialfahrzeug nimmt die Platanen huckepack.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. Beide hatten bis gestern ihren Standort auf einer Freifläche an der Koburger Straße, Ecke Freiburger Allee. "An der Stelle stehen seit etwa 1994 drei Platanen auf rund 100 Quadratmetern. Das ist für sie aber viel zu wenig Platz", begründete Tim Fischer vom Umweltamt der Markkleeberger Stadtverwaltung das Umsetzen. Er vermutete, dass sich die Verantwortlichen damals verschätzt haben, was den Platzbedarf eines Baumes betrifft. "Heute sind die Kronen schon miteinander verwachsen, und auf der Erde sprießt kein Grashalm mehr."

Für die Aktion war extra ein deutschlandweit einzigartiges Fahrzeug aus Baden-Württemberg angefordert worden. "Die Schaufel kann sich um den Stamm legen und dann ins Erdreich schieben", erklärte Fischer. Anschließend könne der Baum samt Wurzelwerk herausgenommen werden. Das sei - im Gegensatz zum Fällen und Neupflanzen - eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Variante. Die entstandenen Löcher wurden anschließend mit dem Erdreich der neuen Pflanzstellen aufgefüllt.

Nun hofft Fischer, dass die beiden etwa 15 Meter hohen Bäume an ihren neuen Standorten am Blumenweg gut anwachsen. Geglückt ist ein solches Manöver schon vor einigen Monaten, als vier Mehlbeeren an der Grundschule Großstädteln umgesetzt wurden. "Das hat reibungslos geklappt", freute er sich.

Darum, dass auch die Platanen wieder fest verwurzeln, kümmert sich in den kommenden Wochen die Großpösnaer Firma Krahnstöver. "Der Boden wurde gedüngt und hat ein Baumsubstrat bekommen, damit sich die Wurzeln schnell wieder erholen", erklärte Mario Wendorf. Damit das Spezialfahrzeug überhaupt an die Bäume herankam, musste der Graben an der Koburger Straße vorübergehend von dem Unternehmen aufgefüllt werden. "In den nächsten Tagen kommt das alles wieder weg, die Bäume werden gegossen und wir gucken, dass sie sich dort auch gut entwickeln."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.10.2014
Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr