Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Zwenkau bekommt eine neue Rettungswache
Region Markkleeberg Zwenkau bekommt eine neue Rettungswache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 19.05.2015
Hat bald ausgedient: Die alte Rettungswache im Keller des DRK in der Schulstraße. Quelle: André Kempner

Bauherr ist der Rettungszweckverband für den Landkreis Leipzig und die Region Döbeln. Darüber informierte Bürgermeister Holger Schulz (CDU) am Donnerstagabend den Stadtrat.

"Der neue Standort direkt neben dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr ist schon allein von der Infrastruktur wesentlich günstiger als der aktuelle in der Schulstraße 15", erklärte der Rathauschef. Bis dato warten die 16 Mitarbeiter des DRK-Rettungsdienstes im Keller des Hauses der sozialen Dienste auf ihre Einsätze. "Wir haben es uns zwar ganz nett eingerichtet, aber die Räume sind dringend sanierungsbedürftig. Insofern ist der Neubau auch ein enormer Motivationsschub für meine Leute, die immerhin Zwölf-Stunden-Schichten leisten", sagte Frank Jahr, Geschäftsführer des DRK-Rettungsdienstes, der neben Zwenkau weitere Rettungswachen in Borna, Groitzsch, Eula, Wachau und Markranstädt mit insgesamt rund 100 Mitarbeitern betreibt.

Jahr dankte Bürgermeister Schulz, dass er sich für den neuen Standort stark gemacht habe. "Wir sind mitten in Zwenkau schon ein erheblicher Störfaktor für die Anwohner", räumte Jahr ein. Die Schulstraße sei eng, noch dazu müssten die Rettungsfahrzeuge, um auf die Pegauer Straße zu gelangen, die einzige Ampel im Stadtgebiet passieren, dadurch fast immer das Signalhorn einschalten. Beschwerden von Nachbarn dürfte es künftig nicht mehr geben: Im Gewerbegebiet wohnt niemand und der einzige direkte Nachbar ist die Feuerwehr. "Der neue Standort ist ideal", meinten denn auch Jahr und Zwenkaus Ortswehrleiter Thomas Kröter unisono.

"Die neue Rettungswache wird ein schlichter Zweckbau mit Zufahrt über die Baumeisterallee", erläuterte Schulz. Im Erdgeschoss soll nach derzeitigem Planungsstand die Garage für drei Rettungsfahrzeuge untergebracht werden, dahinter über zwei Etagen der Sanitäts- und Desinfektionsbereich, Lager sowie mehrere Bereitschaftsräume. Die Kosten für den Neubau des Rettungszweckverbandes werden sich auf zirka 1,3 Millionen Euro belaufen. "Ich bin sehr froh, dass die Rettungswache ein modernes Gebäude bekommt und hier vor Ort bleibt. Das ist ein wichtiges Signal für Zwenkau", sagte Schulz.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.02.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großpösna. Der Krystallpalast startet Ende März mit seinen Bootstouren in seine fünfte Saison am Störmthaler See. "Aber es ist jedes Jahr das selbe Spiel", sagt Geschäftsführer Rüdiger Pusch.

19.05.2015

Seit drei Monaten wartet die Stadt auf die Baugenehmigung für das neue Sportbad am Bahnhof. Das dachten zumindest die Markkleeberger. Stattdessen mussten die Fachleute im Technischen Rathaus noch mal an der Feinplanung arbeiten.

19.05.2015

Eigentlich wollten Bauamtsleiter Klaus Hartig und die Leiterin der Bauverwaltung, Heike Reckling, am Mittwochabend im Kleinen Lindensaal über die Änderung des B-Plans Hermann-Müller-Straße informieren.

19.05.2015
Anzeige