Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Zwenkau erkennt Sparpotenzial im Energiemanagement
Region Markkleeberg Zwenkau erkennt Sparpotenzial im Energiemanagement
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 27.04.2018
Bürgermeister Holger Schulz (4. von rechts) führt die Exkursion nach dem Sitzungstag an. Quelle: André Kempner
Zwenkau

Die Sächsische Energieagentur Saena hatte zum 23. Tag der erneuerbaren Energien nach Zwenkau eingeladen. Im Ratssaal der Stadt trafen sich am Mittwoch Experten und Vertreter benachbarter Städte.

Die Saena selbst hilft Kommunen bei ihrem Energiemanagement. Sie gibt Tipps zur kontinuierlichen und systematischen Reduzierung von Energieverbrauch und -kosten sowie zum Einsatz erneuerbarer Energien, gesetzlicher Rahmenbedingungen und zur Senkung der Umweltbelastungen beim Betrieb kommunaler Einrichtungen.

„Jeder der Teilnehmer konnte Nutzen aus der Veranstaltung ziehen und etwas mit nach Hause nehmen“, betont Bürgermeister Holger Schulz (CDU). „Die Diskussionen waren sehr sachlich, themenbezogen und orientierten sich an den Erfahrungen aller beteiligten Kommunen.“ Sie offenbarten weiteres Potenzial zu Energieeinsparungen und CO2-Reduzierungen.

Die anschließende Exkursion führte die Teilnehmer zum Bau- und Kulturdenkmal Sattelhof mit der dazugehörigen Holzheizung sowie zum Blockheizkraftwerk im Schulzentrum, das seit seinem Einbau 2017 deutlich Strom- und Heizkosten einspart. Tagsüber versorgt es Grundschule, Turn- und Speisehalle und unterstützt die Heizung im Freien Gymnasium. In der Nacht fließt der Strom in die Straßenbeleuchtung der östlichen Innenstadt, die eine Vorreiterrolle beim Umstieg auf LED-Beleuchtung in Zwenkau einnimmt.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neben der MS Wachau fährt künftig auch die MS Störmthal durch die Schleuse vom Markkleeberger zum Störmthaler See. 130 Passagiere finden auf dem neuen Schiff Platz. Der Schwertransport benötigte drei Nächte, um den Koloss nach Auenhain zu bringen.

27.04.2018

Wolfgang Flohr aus Markkleeberg wandert nicht nur gern durch die Region. Er hat auch ein Faible für Quizshows. Nun nahm er selbst an einer teil.

25.04.2018

Markkleeberg. Die Fassade der Kita Sonnenweg strahlt in freundlichem Gelb und Orange. Mit dem Innenausbau geht es auf Hochtouren voran. Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) ist dem Fortgang zufrieden.

28.04.2018