Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Zwenkauer Fasching – Regie jetzt beim VfB
Region Markkleeberg Zwenkauer Fasching – Regie jetzt beim VfB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 17.11.2016
Helau war gestern, jetzt heißt es Olé: Martin Winderlich, Alexander Jahr, Robert Kratz, Kevin Baierlein und Malte Winderlich (v. l.) beim ersten Fußballerfasching 2014 im Kulturkino. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

Drohte dem traditionellen Zwenkauer Fasching Anfang des Jahres nach über 60 Jahren mangels Aktiven und Publikum noch das Aus (die LVZ berichtete), erwacht er jetzt in Regie der VfB-Fußballer zu neuem Leben. Im Januar/Februar laden die Kicker Groß und Klein zum närrischen Treiben ins Eichholz-Stadion ein.

„Wir werden auf dem Hartplatz am Eythraer Weg ein 400 Quadratmeter großes, beheiztes Festzelt mit Holzboden hinstellen. Da wird keiner frieren“, verspricht Jörg Winkler. Eigentlich wollten die VfB-ler im Kulturkino feiern, aber das ist voraussichtlich noch bis März eine Baustelle. 2014 hatten die Kicker dort den Fußballerfasching aus der Taufe gehoben und mit neuen Ideen einen Volltreffer gelandet. 2015/16 ging’s in die glorreiche Verlängerung – zuletzt wegen der Sanierung des Kulturkinos notgedrungen im kleinen „Waldesgrün“. Da das Gartenlokal dem nun erwarteten Ansturm nicht standhalten würde, beschreiten Winkler und seine Mannen interimsmäßig neue Wege.

Und das nicht nur hinsichtlich der Partylocation, die laut Winkler einen „riesigen logistischen Aufwand“ erfordert. Die Fußballer holen sich schöne Beine vom Carnevals Club Zwenkau (CCZ). Denn die drei Tanzgarden sitzen sozusagen auf der Reservebank: Trainieren zwar Woche für Woche fleißig weiter, haben aber kaum noch Auftritte. „Unser Verein war überaltert. Seit dem Frühjahr besteht er nur noch passiv als Abteilung der SG Blau-Weiß. Für die 25 Mädchen und jungen Frauen wäre es schade gewesen. Deshalb haben wir uns über das Angebot der Fußballer sehr gefreut“, erzählt Trainerin Antje Staacke. Ein Wiedersehen werde es auch mit dem Männerballett geben – vielleicht um stramme Fußballerwaden verstärkt. Immerhin sind die Gastauftritte von Robert Kratz – inzwischen mit den ersten Herren in der Landesliga aktiv - beim CCZ legendär.

Geplant sind drei Veranstaltungen: Am Samstag, den 28. Januar, ab 20 Uhr steigt der „Bunte Fasching“ für Erwachsene, tags drauf von 15 bis 18 Uhr der Kinderfasching. Freitag, den 3. Februar, darf dann die Jugend ab 20 Uhr mit abgespecktem, auf die Teenager zugeschnittenem Programm ran. Karten gibt es ab Januar. Für den „Bunten“ und den Jugendfasching kosten die je neun Euro, für den Kinderfasching 2,50 Euro. Günstiger wird es mit dem Kombiticket für zwei Veranstaltungen zu 15 Euro. Reservierungswünsche bitte per E-Mail an bunter-fasching-zwenkau@t-online.de.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben Sonntag den Zigarettenautomaten in der Rödgener Straße in Störmthal gesprengt. Ein Anwohner, durch den lauten Knall geweckt, sah laut Polizei noch, wie zwei bunt gekleidete Männer danach die auf dem Gehweg verstreut liegende Zigarettenschachteln einsammelten.

15.11.2016

Es rechnet sich: Am Großpösnaer Gemeindeamt ist in den letzten Tagen eine neue Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes entstanden – nur einer der Gründe, warum die kleine Gemeinde nach 2012 in diesem Jahr erneut den European Energy Award bekommen hat.

15.11.2016

Dass die Freiwillige Feuerwehr bei Einsätzen eine schnelle Truppe ist, steht außer Frage. Dass die Kameraden auch beim Feiern fix sind, bewiesen sie am Samstag bei der Auszeichnungsveranstaltung im Saal Zitzschen. Zwenkaus neuer Stadtwehrleiter Thomas Kröter legte vor Bürgermeister Holger Schulz (CDU) und Kreisbrandmeister Nils Adam eine rekordverdächtig kurze Rede hin.

15.11.2016
Anzeige