Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Zwischen gestern, heute und morgen
Region Markkleeberg Zwischen gestern, heute und morgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 18.10.2016
Anzeige

Kamen die Kumpel bis 2008 Jahr für Jahr am Dispatcherturm Gruna auf der Magdeborner Halbinsel zusammen, findet das große Wiedersehen nun schon zum zweiten Mal im Bergbau-Technik-Park an der Autobahn 38 statt.

Und diesmal gibt es allerhand Neues zu sehen. Denn zwischen Bagger Nummer 1557 und Absetzer Nummer 1115 tut sich aktuell so einiges. Ende Mai dieses Jahres konnte der erste Spatenstich für das im Frühjahr 2011 zu eröffnende Freilichtmuseum Bergbau-Technik-Park gesetzt werden (die LVZ berichtete). Seither stehen die Baufahrzeuge nicht mehr still, wird das Gelände Schritt für Schritt zum Miniatur-Tagebau geformt, das ein wichtiges Stück sächsischer Bergbau- und Industriegeschichte für künftige Generationen erhalten soll. Dafür werden übrigens auch dringend alte Dokumente, Bilder, Auszeichnungen, Arbeitskleidung – kurz alles, was sich noch auf Dachböden und in Kellern befindet – gesucht.

Über den derzeitigen Stand der Baumaßnahme werden am Samstagnachmittag der Vorsitzende des Vereins Bergbau-Technik-Park Gerald Riedel, Projektleiter Michél Kothe sowie Vereinsmitglied und Geschäftsführer des Soziokulturellen Zentrums Kuhstall Großpösna Peter Krümmel während verschiedener Führungen berichten.

Als Gäste sind unter anderem die Großpösnaer Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch und Karin Franke, Sprecherin der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbauverwaltungsgesellschaft (LMBV), angekündigt. Nach dem offiziellen Teil, der traditionell mit dem Steigerlied ausklingt, haben die Espenhainer dann im regensicheren Festzelt Zeit für einen ausgiebigen Plausch mit früheren Kollegen.

Noch ein wichtiger Tipp zur Anreise: Ab Leipzig beziehungsweise Borna auf der B 2/95 dem Schild Zentraldeponie Cröbern folgen und kurz vor dem Haupteingang links abbiegen. Senioren, Gehbehinderte und Begleitpersonen können bis zum Bergbau-Technik-Park durchfahren.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großpösna. Drei, zwei, eins, los! Eher gemächlich starteten am Samstag die rund 200 Sportler beim 11. Leipziger Südraum-Marathon. Immerhin waren 42 Kilometer rund um den Störmthaler und den Markkleeberger See zu bewältigen.

12.09.2010

Markkleeberg/Markranstädt/Zwenkau. Schöner hätte das Wetter am Tag des offenen Denkmals gar nicht sein können. Tausende nutzten gestern die Gelegenheit und sahen sich ganz in Familie in Schlössern, Kirchen und Höfen im Leipziger Südraum um.

12.09.2010

Großpösna. Heute ist es wieder soweit: Auf der Magdeborner Halbinsel stürzen sich um 14.30 Uhr wahrscheinlich mehr als 200 Sportbegeisterte in das Abenteuer Leipziger Südraum-Marathon.

18.10.2016
Anzeige