Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt 2650 junge Bäume für Großlehna
Region Markranstädt 2650 junge Bäume für Großlehna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 23.10.2011
Engagiert: Michael Franz, Carina Radon, Theresa Kauroff, Frank Schalle, Gerhard Tümmler und Philipp Gatz (von rechts) packen an. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markranstädt

Das Ziel hieß zum 15. Mal Großlehna. Dort wächst nahe der Autobahn 9 der „Saxe-Wald“ heran. Und der wird dank des finanziellen Engagements des Leipziger Unternehmens, der fachkundigen Betreuung durch die Stiftung Wald für Sachsen und vieler fleißiger Hände von Jahr zu Jahr größer.

„Als wir an einem grauen Novembertag 1997 die ersten 250 Bäumchen am Feldweg nach Günthersdorf gesetzt haben, da dachten viele Großlehnaer wir sind verrückt“, erzählte Gerhard Tümmler, Projektleiter der Stiftung Wald für Sachsen, die im Juni ihren 15.  Geburtstag feiern konnte. Auch Markranstädts Rathauschefin Carina Radon kann sich noch gut an die Anfänge erinnern: „Damals war ich Bürgermeistern meiner Heimatgemeinde Großlehna und habe mit angepackt, eigentlich so wie jedes Jahr.“ Wie alle Großlehnaer schätzt Radon den über die Jahre auf 9,86 Hektar angewachsenen Wald vor allem ob seiner Funktion als Abgasfilter und Lärmdämpfer. Doch in dem neuen Laubmischwald sind neben 39  000 Bäumen und Sträuchern inzwischen auch zahlreiche Vogelarten und Schalenwild heimisch geworden.

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel warteten am frühen Nachmittag 350 Setzlinge und eine Schubkarre voller Spaten in der verlängerten Karl-Marx-Straße auf tatkräftige Frauen und Männer. „Diesmal pflanzen wir Winterlinden, Berg- und Feldahorn sowie den Baum des Jahres 2011, die Elsbeere“, erklärte Tümmler den Teilnehmern der Herbstwanderung. Und das sei erst der Anfang. „In den nächsten Wochen sollen insgesamt 2650 Bäumchen in den Boden kommen“, so Tümmler.

Möglich macht das Auto-Saxe. Die Firma unterstützt die Stiftung Wald für Sachsen 2011 erneut mit 3000 Euro, die für den Kauf der Ackerfläche und Pflanzgut verwendet wurden. In den letzten 14 Jahren hat das Unternehmen schon rund 29 550 Euro in den grünen Schutzgürtel für Großlehna investiert.

„Für uns und unsere Kunden ist das eine schöne Aktion, erst recht im 20. Jahr unseres Bestehens“, betonte Autohaus-Chef Franz. Toyota wolle nicht nur mit seinen Fahrzeugen etwas für den Umweltschutz tun, sondern aktiv und nachhaltig vor Ort. Deshalb soll es auch im Herbst 2012 in Großlehna weitergehen. „Wir haben gemeinsam einen langen Atem, so wie der Wald, der braucht auch Zeit zum Wachsen“, meinte Radon zufrieden.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Patentanwalt, ein Gastronom und eine Idee – das steckt hinter der frisch eröffneten Gastronomie „Seenswert“ im Markranstädter Ortsteil Göhrenz. Mehr als ein Jahr stand die Gaststätte leer, bevor Steffen Krüger und Tobias Köhler sie übernahmen.

18.10.2011

Die Drechselbank dreht sich in eingängigem Rhythmus, angetrieben von einem Motor, während die an der Wand hängenden spitzen Feilen und scharfen Sägen auf ihren Einsatz warten.

16.10.2011

„Wer kann helfen? Das Kraftwerk Kulkwitz benötigt zur Aufrechterhaltung des Betriebes sofort eine Tonne Rundstahl.“ Diesen Aufruf startete das Markranstädter Kraftwerk noch Mitte der 50er-Jahre.

10.10.2011
Anzeige