Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt 7. Markranstädter Unternehmermesse: "Plätze gingen so zügig weg wie noch nie"
Region Markranstädt 7. Markranstädter Unternehmermesse: "Plätze gingen so zügig weg wie noch nie"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 31.08.2015
Anzeige
Markranstädt

Ein Erfolgsmodell, das am 25. September in der Stadthalle in seine siebte Runde geht.

"Die 50 Ausstellerplätze gingen in diesem Jahr so zügig weg wie noch nie", erzählt die für Wirtschaftsförderung zuständige Erste Beigeordnete Beate Lehmann. In den Vorjahren habe die Stadt immer noch etwas Akquise betreiben müssen, um alle Plätze zu belegen. "Diesmal genügte ein Aufruf und es füllte sich von ganz allein."

Die MUM, oder komplett ausgeschrieben Markranstädter Unternehmermesse, hat zwei Säulen: Da gibt es die Firmen, die sich darstellen und zugleich auf Lehrlingssuche sind; und da gibt es Unternehmen und Dienstleister, die sich präsentieren, um Kundschaft zu finden. Die Werbung laufe deswegen in diesem Jahr erstmals auch zweigleisig, so Lehmann. Es gebe Flyer nur für Schüler, die im Großraum Leipzig über die Sächsische Bildungsagentur verteilt wurden. Und es gebe solche nur für Verbraucher. Für die hält die Messe ein besonderes Nachmittagsprogramm bereit mit Modenschau, einem Vollwertküche-Workshop und einem Wiedersehen mit Autorin Carola Ruff. Die gab beim Verlag "Für die Frau" bereits ein Dutzend Büchlein heraus, wird ein paar mitbringen, ihren Rezeptneuling zum alternativen Süßen vorstellen und paar Nettigkeiten zum Verkosten zur Verfügung stellen.

Für die Schüler am Vormittag hat sich die Stadt auch eine Änderung einfallen lassen. "Die Stände der Firmen, die auch ausbilden, werden extra gekennzeichnet", erklärt Lehmann. In den Vorjahren habe sie bemerkt, dass die jungen Leute Stände etwa des DRK oder des ADAC mieden - dabei würden diese auch Ausbildungsstellen bereithalten. Dies solle insgesamt klarer dargestellt werden. Nachfragen und Eigeninitiative der Schüler seien aber erwünscht - weswegen an den Schildern nicht steht, um welche Berufe es sich handelt.

Etliche Markranstädter Unternehmen würden inzwischen ihre Lehrlinge meist über die MUM kennen lernen, so Lehmann. "Wir freuen uns, dass damit unsere Saat auch aufgeht." Mehr noch als in den Vorjahren sollten auch Gymnasiasten angesprochen und auf Berufsmöglichkeiten bei Firmen in Markranstädt und Umgebung hingewiesen werden.

In den Vorjahren besuchten regelmäßig auch Schüler außerhalb von Markranstädt die Messe, im Vorjahr sei sogar ein Bus aus Delitzsch angereist, erzählt Lehmann. Anmelden müsse sich niemand für die Messe, der Eintritt sei frei.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.08.2015
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen geplanten Kosten und tatsächlichen liegen bei Bauvorhaben oft große Unterschiede. Das konnten die Markranstädter Stadträte gerade erst wieder beim jüngsten Technischen Ausschuss erleben.

29.08.2015

Das Gleichgewicht ist Thomas Schönfeldt wichtig. Helfen wird dem 49-Jährigen als neuem Direktor des Gymnasiums mit den Häusern Schkeuditz und Markranstädt vielleicht, dass er mit den eigenen Fächern Mathematik und Physik gut vorbereitet ist.

28.08.2015

Nach nicht einmal einem Jahr Bauzeit ist gestern die G.S. Markranstädt vom Stapel gelaufen. Der Erweiterungsbau der Grundschule, wegen der Nähe der Stadt zum Kulkwitzer See einem Schiffsbug nachempfunden, wurde mit viel maritimen Charme übergeben, soll schon ab Montag die Kinder durch die Bildungsflut tragen.

25.08.2015
Anzeige