Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt 85 Jahre und noch lange nicht müde
Region Markranstädt 85 Jahre und noch lange nicht müde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 12.10.2010
Anzeige
Markranstädt

Laurentiuskirche in Markranstädt.

Die ältesten Werke, die dort zu sehen sind, stammen bereits aus den 50er Jahren. Auch wenn er schon viele seiner älteren Bilder verkauft und erst mit dem Renteneintritt wirklich viel Zeit für seine Passion gehabt habe, würden die gezeigten Werke doch einen guten Querschnitt seines lebenslangen Schaffens zeigen, so der Tischlermeister, der einst die Kunstgewerbeschule besucht hat. Bereits mit 15 Jahren packte ihn die Leidenschaft für das Malen und ließ ihn bis heute nicht los.

In der Ausstellung zu sehen, sind Landschaften aus der Markranstädter Umgebung, wie Momente, die er an der Ostsee festgehalten hat. „Manche Motive entspringen aber auch meiner Fantasie“, sagt Brauer, der trotz seines hohen Alters nicht müde wird, zu malen. „Wenn ich länger nichts gemacht habe, spüre ich, dass ich den Pinsel wieder in die Hand nehmen muss“, sagt Brauer.

Die Bilder sind auch käuflich zu erwerben. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 4. November.

Kerstin Leppich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ausgaben der Gemeinde bestimmten am Donnerstagabend die Stadtratssitzung in Markranstädt. So sorgte die Fortführung einer Kooperation mit dem Tourismusverein Leipziger Neuseenland ebenso für Diskussionen, wie die Auftragsvergabe für Bauarbeiten am Schulkomplex Parkstraße.

08.10.2010

Als Kommune des Jahres präsentierte sich gestern Markranstädt auf dem sechsten Mittelständischen Unternehmertag (Mut) in Leipzig. Dieser gilt als wichtiges Kommunikationsforum für den Mittelstand in Ostdeutschland.

07.10.2010

Ihre Herzen gehören Bleistift und Pinsel, ihre Leidenschaft gilt der Kunst. Es sind Männer aus Ost und West, die aber alle wichtige Impulse für die Region gegeben haben.

04.10.2010
Anzeige