Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Autowerkstatt in Markranstädt ausgebrannt
Region Markranstädt Autowerkstatt in Markranstädt ausgebrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 19.11.2015
In Markranstädt ist am Buß- und Bettag eine Autowerkstatt abgebrannt. 56 Kameraden kämpften gegen die Flammen. Quelle: FFW Markranstädt
Anzeige
Markranstädt

Am Buß- und Bettag ist in Markranstädt „An der Schachtbahn“ eine Autowerkstatt ausgebrannt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der 25-jährige Mieter gegen 20 Uhr selbst Alarm geschlagen.

Anwohner erzählten von dicken Qualmwolken, die Polizei habe in Durchsagen gebeten, die Fenster geschlossen zu halten. Als die Freiwilligen Feuerwehren von Quesitz, Großlehna, Lindennaundorf und Markranstädt eintrafen, habe das Feuer schon durch das geöffnete Rolltor geschimmert, hieß es. Die Werkstatt, in der auch Reifen lagerten, habe schon in voller Ausdehnung gebrannt.

56 Kameraden wurden eingesetzt, bis zu 15 von ihnen gleichzeitig unter schwerem Atemschutz. 80 000 Liter Wasser seien bis zum Einsatzende gegen 0.40 Uhr benötigt worden, so die Wehren am Donnerstag. In der ausgebrannten Werkstatt befanden sich laut Polizei ein Motorrad, ein Kundenfahrzeug, eine Hebebühne, eine Reifenwechselmaschine, Werkzeuge und Felgen. Die Brandursache ist noch unklar.

Die Polizei schließt wegen des aufgebrochenen Tores aber einen vorherigen Einbruch und Brandstiftung nicht aus. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Markranstädt Internet in Gewerbegebieten und Ortsteilen zu langsam - Markranstädt denkt über eigenes schnelles Glasfaser-Netz nach

Rund um die Kernstadt von Markranstädt wird das Internet immer langsamer. Ein Wettbewerbsnachteil, wie Unternehmer finden. Die Stadt überlegt nun, auf eigene Kappe ein Glasfaser-Netz aufzubauen und will das nun prüfen lassen.

20.11.2015

Alles auf Null: Nach dem Abbruch des offenbar doch zu maroden alten Toilettenhäuschens am Kulkwitzer See hat die Stadt am Donnerstag angekündigt, über das umstrittene Projekt nochmal komplett neu beraten zu wollen.

15.11.2015

Am 11.11. übernehmen nicht nur an Rhein, Ruhr und an der Pleiße die Narren das Regierungszepter. Auch am Zschampert herrscht nun die Narretei. Traditionell wird die Schlüsselübergabe vom MCC mit Spielen, Musik und Tanz gefeiert.

11.11.2015
Anzeige