Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Baden bald barrierefrei: Am Kulkwitzer See entsteht neue Steganlage
Region Markranstädt Baden bald barrierefrei: Am Kulkwitzer See entsteht neue Steganlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 23.05.2015
Barrierefrei in den Kulkwitzer See: MIt Hilfe eines 200-Tonnen-Autokranes wurde gestern die vorgefertigte Konstruktion aus verzinktem Stahl in die vorbereiteten Fundamente im Wasser gehoben. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markranstädt

Polier Uwe Reuser und seine Mannen von Steinle Bau aus Oschatz hatten gestern Vormittag die Ruhe weg. Voraussichtlich Freitag sei der Steg montiert, erzählte der Vorarbeiter. Derweil mussten seine Kollegen noch einiges zurechtbiegen, bevor die Konstruktion aus verzinktem Stahl denn auch passte.

Gar nicht so einfach. Bis in gut drei Meter Wassertiefe hatten Taucher im Vorfeld die Betonfundamente im See gelegt. Drei große Stahlelemente hob der 200-Tonnen-Autokran auf die vorbereiteten Fundamentplatten. Das letzte Teil davon wiege rund sechs Tonnen und müsse in einer Auslage von fast 45 Metern angebracht werden, erklärte Reuser den Einsatz des schweren Krans. Das vierte Teil folge zum Schluss, stelle die Verbindung zu dem Holzdeck an der vorhandenen Treppen- und Rampenanlage am Westufer her, so Reuser.

Der künftige behindertengerechte Badesteg sei im Mittel 1,75 Meter breit und rund 45 Meter lang, erklärte die Stadt. Mit dem Rollstuhl gelange man bis in eine Wassertiefe von 1,1 Meter. Der Anfang des Steges sei verbreitert, biete damit Sitzmöglichkeiten. "In der Mitte ist als Zwischenstation eine Plattform vorgesehen und am Ende befinden sich Stellplatzmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer", so das Rathaus. Der Auftrag habe ein Volumen von 162 000 Euro.

Zum Promenadenfest am 13. Juni könnten sich Gäste schon einen ersten Eindruck von neuen barrierefreien Wassereinstieg am Westufer des Sees machen, hieß es. Bei dem Fest gibt es ganztägig ein großes Bühnenprogramm von Tanz bis Chor, entlang der Promenade stellen Vereine sich und ihre Arbeit vor, laden zum Mitmachen ein.

Auch die Feuerwehr wird traditionell bei dem Fest dabei sein, könnte auch ihr neues Boot an der Einlassstelle unweit des Steges präsentieren. Am Wochenende sei diese jedoch weitgehend unbenutzbar gemacht worden, bedauerte Sprecher René Hentschel. Unbekannte hätten dort gefeiert, zum Beispiel Einkaufswagen als Grills missbraucht, vor allem aber jede Menge Flaschen auf der gepflasterten Fläche zerdeppert. "Wegen der Scherben, die auf einer Breite von 15 bis 20 Metern auf dem ganzen Strandbereich davor verstreut liegen, kann das Boot auf dem Trailer dort nur noch bedingt eingesetzt werden", erklärt Hentschel.

Vandalismus ist am Kulkwitzer See weit verbreitet. Wie berichtet, hatte die Stadt kurz nach Fertigstellung der Promenade schon Schäden an den als robust eingestuften Sportgeräten zu verzeichnen. Mehrere Edelstahlbänke wurden abgeschraubt und mitgenommen, Gabionen zerstört. Die Polizei ist bereits sensibilisiert. Inzwischen überlegt nun auch die Stadt, den vorhandenen Wachdienst am See zu verstärken.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei schwerverletzte Personen sowie 10.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Unfalls am Dienstag in der Nähe von Markranstädt. Ein älteres Ehepaar hatte die Vorfaht missachtet. Die Straße wurde für mehrere Stunden gesperrt.

19.05.2015

Die Via Regia Classic ist ein Oldtimertreffen der Superlative. Doch hier geht es nicht um Stichworte wie schneller, höher, weiter, sondern um älter, detailgetreuer und um das schönere Fahrer-Outfit.

20.05.2015

Die Priesteblicher Straße erregt die Gemüter in Frankenheim. Eigentlich als landwirtschaftliche Straße minderer Breite gebaut und als solche für den normalen Fahrzeugverkehr gesperrt, dient sie vielen Autofahrern dennoch häufig als Abkürzung in Richtung Markranstädt.

19.05.2015
Anzeige