Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Besuch aus der Ukraine
Region Markranstädt Besuch aus der Ukraine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 01.07.2011
Die ukrainischen Kinder gemeinsam mit Lehrerin Natkovska, Helge Fritzsche, Wladislaw Boryshkevyck, Margitta Beer (von links). Quelle: Kerstin Leppich
Anzeige
Markranstädt

Seit Samstag sind die Schüler mit einer Lehrerin und ihrem Schulleiter in Markranstädt, sie schlafen im Feuerwehrgebäude und besuchen die nähere Umgebung. Eingeladen hat die Elf- bis 14-Jährigen der Kin­derfestverein. Mit vielen Sponsoren gemeinsam trägt er auch die Kosten: Denn die Kinder kommen aus weniger begüterten Familien und freuen sich über die Einladung deshalb ganz besonders. „Besonders schön ist es, dass wir mit so vielen Menschen zusammentreffen und sie uns ihre Heimatstadt nahebringen“, lobt auch Schulleiter Wladislaw Boryshkevych die Gastfreundschaft der Markranstädter.

Den Kontakt zu ihnen hat Helge Fritzsche hergestellt, der sich auch derzeit gemeinsam mit Russischlehrerin Maritta Beer um die Gruppe kümmert. Er hat schon lange Kontakt in die Ukraine, als Vorsitzender des Vereins Lebenshilfe Markranstädt fährt er regelmäßig mit Spenden in das Land und verteilt diese persönlich. „Als ich vom Kinderfestverein auf das Motto Europa angesprochen wurde, war klar, dass ich die Organisation übernehme“, sagt Fritzsche.

Ein richtiges Ferienprogramm unternehmen die Jungen und Mädchen in diesen Tagen. Besonders gefallen hat Lili der Leipziger Zoo, Mischa fand die Fahrzeuge des Oldtimervereins am interessantesten. Besonders gern mag Julia die Stadt „mit der alten Kirche“. Und auch Taras kann sich für das Gotteshaus begeistern. Zuhause spielt der musikalische Junge Akkordeon, in Markranstädt durfte er die Orgel ausprobieren und hat darauf ein ukrainisches Lied zum Klingen gebracht.

Über den Besuch freut sich auch die Russisch-Klasse des Gymnasiums. Sie hat zusammengelegt, um den ukrainischen Altersgenossen ein Taschengeld für die Zeit in Deutschland überreichen zu können. Von den Müttern gibt es außerdem jeden Morgen einen frischen, selbst gemachten Kuchen. Ein süße Stärkung für den Tag, die die Kinder gut gebrauchen können. Denn seit gestern feiern die ukrainischen und deutschen Jungen und Mädchen gemeinsam beim Markranstädter Kinderfest, allerdings nur bis Samstagabend. Dann macht sich die ukrainische Gruppe wieder auf den Heimweg.

Kerstin Leppich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab morgen steht Markranstädt wieder ganz im Zeichen des Kinderfestes. Dann wird fünf Tage lang ein großes Programm unter dem Motto „Europa vom Nordkap bis zum Mittelmeer“ das Stadtleben bestimmen.

01.07.2011

Im Rahmen des Kinderfestes kämpft die Stadt Markranstädt Anfang Juli beim Enviam-Städtewettbewerb um bis zu 12 000 Euro Preisgeld. Dieses wird, wenn die Markranstädter die meisten Kilometer erradeln, einem gemeinnützigen Zweck zugutekommen.

27.06.2011

Im Rahmen des Kinderfestes kämpft die Stadt Markranstädt Anfang Juli beim Enviam-Städtewettbewerb um bis zu 12 000 Euro Preisgeld. Dieses wird, wenn die Markranstädter die meisten Kilometer erradeln, einem gemeinnützigen Zweck zugutekommen.

23.06.2011
Anzeige