Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Bodenplatte für Grundschulanbau Markranstädt gegossen
Region Markranstädt Bodenplatte für Grundschulanbau Markranstädt gegossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 19.05.2015
Gießen, rütteln, glätten: Die Bodenplatte für den Erweiterungsbau der Grundschule Markranstädt wurde gestern fertiggestellt. Quelle: André Kempner

Die Pausen können in Schulen nie lang genug sein - aus Sicht der Schüler natürlich. In der Markranstädter Grundschule gibt es zudem nun jede Menge zum Staunen: Gestern Vormittag fuhren nacheinander vier große Betonmischer auf den Schulhof, die ihre Ladung über eine Betonpumpe mit einem langen Rüssel zwischen ein Gewirr aus Stahlmatten abließen. Arbeiter tänzelten auf dem Eisen herum, füllten mit dem Schlauch jede Ecke des Geflechts, hielten eine vibrierende Sonde in die graue Flüssigkeit, um sie besser zu verteilen. Am Ende zog einer mit einem breiten Blech den neuen grauen Boden glatt. Fertig!

Kein Wunder, dass so manches Kind gestern früh am Zaun stand, um den Arbeitern von Hedi-Bau aus Borsdorf bei ihrem Tun zuzuschauen. Zumal auf der rund 200 Quadratmeter großen Bodenplatte eventuell auch sein neues Klassenzimmer entsteht.

Wie berichtet, hatte sich die Stadt dazu durchgerungen, wegen der anhaltend guten Geburtenzahlen die ständig vollbelegte zweizügige Grundschule der Kernstadt dreizügig auszubauen. Rund 940 000 Euro sind für den Anbau veranschlagt, der ein bisschen wie der Bug eines Schiffes aussehen wird, von innen auch entsprechend kindgerecht dekoriert werden soll.

Seit Oktober wird gebaut.Gestern wurde mit der fertigen Bodenplatte der erste große Abschnitt fertig, die weiteren folgen Schritt auf Schritt: Voraussichtlich ab Mitte oder Ende der Woche werden die Fertigteilwände des Erdgeschosses aufgestellt, die nächste Decke folgt, soll schon Mitte/Ende nächster Woche vergossen werden. Dann geht es ans Obergeschoss und dann an das Dach.

Nur rund zwei Tage würden jeweils benötigt, um die Erdgeschosswände aus Fertigteilen an Ort und Stelle zu hieven, erklärte Michael Greiner vom Bauamt der Stadt den geplanten raschen Bauablauf. Dort seien dann noch einige Befestigungs- und Maurerarbeiten nötig, dann könne aber auch schon die nächste Decke aus Fertigteilen aufgelegt werden.

Bürgermeister Jens Spiske freute sich über den bislang schnellen Bauablauf. "Wenn das Wetter mitspielt, können wir bereits zum Jahreswechsel Richtfest für den Erweiterungsbau unserer Grundschule feiern", teilte er mit. Nach den bisherigen Plänen soll der Bau im Januar dicht gemacht werden, um mit dem Innenausbau beginnen zu können. Die Eröffnung ist zum Schuljahr 2015/16 geplant.

Einen Strich durch die Rechnung machen könnten derzeit noch ein extrem langer Winter - und die Einbrecher. Die hatten in den letzten Tagen wiederholt die Baustelle heimgesucht und allerlei wertvolle Geräte und Material mitgehen lassen. So wurde bereits ein Rüttler zur Bodenverdichtung aus dem Bauwagen gestohlen.

"Aber auch auf den Kran sind die Unbekannten gestiegen und haben oben das Elektrokabel gekappt", weiß Greiner. Das habe die Täter offenbar so durstig gemacht, dass sie gleich anschließend erneut den Bauwagen aufbrachen und dort eine Limo leerten.

Wie berichtet, werden rund um Leipzig von vielen Firmen und Baustellen Diebstähle von Edelmetallen und Baugeräten gemeldet. Die Stadt als Bauherr der Grundschule reagierte jetzt, um den bösen Treiben, das den Bauablauf gehörig durcheinanderbringen kann, Einhalt zu gebieten: "Wir haben einen Wachschutz engagiert", so Greiner.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.11.2014
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Maik Kreuch und Roland Schneider von der Firma Gorn hatten dieser Tage am Kulkwitzer See einen gefährlich klingenden Auftrag: Sie sollten eine Rampe entschärfen.

19.05.2015

Kunst braucht Emotionen, nur so spricht sie auch den Betrachter an. Davon ist der Metallbildhauer Roland Steckel überzeugt, der am Mittwochabend die Ausstellung "Kunst aus Metall" in der "Galerie 04420" in Markranstädt eröffnete.

19.05.2015

Der Markranstädter Carneval Club (MCC) geht am 11. November noch närrischer als bisher in die neue Session. Dann nämlich besteht der Verein seit 55 Jahren, "und bei der Schnapszahl feiern wir noch ausgelassener", sagt Hofmarschall Thomas Koch.

19.05.2015
Anzeige