Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Brasilianer wollen 230 Millionen investieren in Krebsbehandlungs-Zentrum

Projektplaner sicher: Brasilianer wollen 230 Millionen investieren in Krebsbehandlungs-Zentrum

Eine brasilianische Investorengruppe will in Markranstädt 230 Millionen Euro investieren und für die Krebsbehandlung ein Protonentherapie-Konsultations- und Forschungszentrum errichten. Die Stadt stimmte jetzt zu, verkauft dem Projektplaner ein 30 000 Quadratmeter großes Grundstück in der Ranstädter Mark.

In solchen Behandlungseinheiten („Gantry“) sollen die Protonenstrahlen viel genauer als bei herkömmlicher Bestrahlung auf die Tumorzellen geschossen werden.

Quelle: Schenk Consulting

Markranstädt. Riesenchance für die Region: Eine brasilianische Investorengruppe will in Markranstädt rund 230 Millionen Euro investieren und für die Krebsbehandlung ein Protonentherapie-Konsultations- und Forschungszentrum errichten. Das erklärte Projektplaner Hans-Jürgen Schenk am Donnerstagabend den Stadträten. Die Stadtvertreter ebneten ihm den Weg einstimmig, verkauften seiner Consultingfirma rund 30 000 Quadratmeter Gewerbefläche in der Ranstädter Mark.

Schenk hatte das Vorhaben seit 2012 in Halle auf dem Weinbergcampus vorangetrieben. Bei dem Hochwasser 2013 habe das Gelände aber kurz vor der Überflutung gestanden. Die Verantwortlichen hätten darauf zugesagt, einen Deich zu bauen, seien dem aber bis heute nicht nachgekommen. „Im April haben wir zusammen mit dem Investor entschieden, diese Mätzchen nicht mehr mitzumachen, und uns kurzfristig nach einem anderen Ort umzusehen“, erklärte Schenk den Stadträten.

Über die Invest Region Leipzig GmbH habe er Grundstücke in Leipzig, Taucha, Borna, Markkleeberg und Bad Lausick angeboten bekommen, sich aber letztlich auch wegen der Nähe zu Leipzig und Halle für Markranstädt entschieden. Auf einer Fläche von 30 000 Quadratmetern an der Siemensstraße im Gewerbegebiet Ranstädter Mark soll nun das Zentrum mit vier Behandlungsplätzen und einem dreiteiligen Gästehaus für rund 230 Millionen Euro gebaut werden. 80 hochqualifizierte Arbeitsplätze könnten entstehen, mit dem Gästehaus zusammen rund 145, erläuterte Schenk seine Pläne. Er rechnet wegen der komplizierten Strahlungstechnik mit vier Jahren Bauzeit. „Wenn alles so läuft wie vorgesehen, könnte der erste Spatenstich im Mai/Juni nächsten Jahres sein“, erzählte er.

Das Baugebiet liegt in der Ranstädter Mark, unterhalb der blauen Solarenergieranlage entlang der Siemensstraße

Das Baugebiet liegt in der Ranstädter Mark, unterhalb der blauen Solarenergieranlage entlang der Siemensstraße

Quelle: Schenk Consulting

Diese Woche gab er beim Landkreis seine Bauvoranfrage bereits ab, traf sich auch mit Landrat Henry Graichen (CDU) zum Investorengespräch. Der steht dem Vorhaben positiv gegenüber, will mit seinen Ämtern den Prozess als Dienstleister zügig begleiten. Graichen: „Es ist unsere erste Ansiedlung über die Invest Region Leipzig GmbH. Erfreulich ist, dass es sich dabei gleich um eine bedeutende und wertige Investition verbunden mit der Schaffung von 145 Arbeitsplätzen vom hochqualifizierten bis zum Service- und Dienstleistungssegment handelt.“ Es sei „ein gutes Beispiel für eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Stadt, Landkreis und Wirtschaftsförderungsgesellschaft“.

Die Anlage in der Draufsicht

Die Anlage in der Draufsicht: Links oben befindet sich das Behandlungszentrum mit vier Plätzen, daneben liegen das dreigeteilte Gästehaus und die Parkplätze für die Patienten.

Quelle: Schenk Consulting

Bürgermeister Jens Spiske (FWM) nannte das geplante Vorhaben eine einmalige Chance nicht nur für Markranstädt, sondern für den Landkreis und die gesamte Region. „Wir sind uns der damit verbundenen Verantwortung bewusst und wägen jeden Schritt fachlich und in Ruhe ab. Unsere Wirtschaftsförderung und ich persönlich stehen deshalb in engem Austausch mit dem Investor, dem Landkreis und vielen weiteren Akteuren. Denn schließlich wollen wir das Projekt für unsere Region gewinnen“, erklärte er. Die Stadträte begrüßten die Pläne, hatten angesichts der hohen Investitionssumme aber durchaus auch Zweifel. Ihnen erklärte Schenk (63) , er sei seit 25 Jahren in der Immobilien-Branche tätig, habe rund 1,3 Milliarden Euro umgesetzt. Trotzdem: Laut Beschluss ist Schenk verpflichtet, binnen drei Jahren nach Genehmigung zu investieren, andernfalls hat die Stadt ein Rückkaufrecht.

Weltweit gebe es 40 Protonentherapie-Behandlungszentren, seien 120 000 Patienten damit schon behandelt worden, erläuterte Schenk den Hintergrund. In Deutschland gebe es bislang nur zwei größere Zentren in Essen und München, jährlich würden aber 500 000 Menschen neu an Krebs erkranken. Bei etwa zehn Prozent von ihnen sei eine Protonentherapie sinnvoll. Dabei trifft – anders als bei der bisherigen Strahlentherapie – der Protonenstrahl wesentlich präziser die Tumore, umliegendes Gewebe auch hinter dem Strahl werde nicht verbrannt, erläuterte Schenk die Technik.

Mit 19 Krankenhäusern habe er seit dem Hallenser Projekt bereits Kooperationsvereinbarungen. Er strebe einen Mix von 60 Prozent Kassenpatienten, 20 Prozent Provatpatienten und 20 Prozent ausländischen Gästen an.

Von Jörg ter Vehn

Markranstädt Siemensstraße 51.312181248992 12.218907986231
Markranstädt Siemensstraße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
Markranstädt in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 58,46 km²

Einwohner: 15.199 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 260 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04420

Ortsvorwahlen: 034205, 0341, 034444

Stadtverwaltung: Markt 1, 04420 Markranstädt

Ein Spaziergang durch die Region Markranstädt
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

12.12.2017 - 13:32 Uhr

Kreisliga: FSV verliert bei Delitzsch II/Spröda mit 2:4 und bleibt Vorletzter

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr