Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Brücke ist endlich frei
Region Markranstädt Brücke ist endlich frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 19.05.2015
Die Eröffnung der L 186 nach fünf Jahren Bauzeit haben sich weder die Bewohner aus Großlehna noch die aus Kötzschau entgehen lassen. Quelle: André Kempner

Rund 100 Zuschauer waren gestern gekommen, "daran kann man sehen, wie wichtig die Strecke ist", erklärte Beate Lehmann, die Erste Beigeordnete der Stadt Markranstädt. "Für viele Beteiligten war die Sperrung über Jahre hinweg eine Belastung. Verwandtschafts- und Geschäftsbeziehungen haben darunter leiden müssen." Ute Falk aus Großlehna und ihre Schweser Rosi Kockel aus Kötzschau beispielsweise haben sich wegen der Straßensperrung deutlich seltener gesehen als zuvor. "Die Umleitung war schon umständlich zu fahren", sagte Kockel. Beide Schwestern sind zudem seit Jahren Mitglieder im Eisenbahnmuseum in Kötzschau, doch die wöchentlichen Treffen musste Kockel das ein und andere Mal absagen.

Eine Herausforderung war die Baustelle auch für die Feuerwehren. Denn die Kameraden aus Kötzschau sind für den Autobahnabschnitt zuständig, unter dem die L 186 entlangführt. Doch bei Einsätzen konnten sie gar nicht so schnell vor Ort sein wie vorgeschrieben, "weshalb dann die Großlehnaer Feuerwehr eingesprungen ist", wie Lehmann. gestern erklärte.

Doch nicht nur die Markranstädter freuten sich über die 30 Meter lange neue Brücke, sondern auch die Bürgermeisterin Dietlind Hagenau aus Leuna. "Das ist ein schönes Weihnachtsgeschenk für die Bewohner der beiden Orte." Sie sei froh, dass die Streitigkeiten mit einem Grundstückseigentümer um das entsprechende Gelände keinen Erfolg hatten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.12.2014
Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Satiriker aus Markranstädt hatten es schon mit Spott vermerkt: Seebenisch - das vergessene Dorf. Denn obwohl dort an der früheren Vernässungsfläche Tausende von durchziehenden Wasservögeln Rast machen, zählt der neue See bei der jüngst verordneten Aufstallungspflicht für Geflügelhalter wegen des gefährlichen H5N8-Virus nicht zu den Risikogebieten - als einziger See der Region.

19.05.2015

Ein besinnliches, schönes Weihnachtskonzert erlebten Besucher am Montagabend in der St. Laurentiuskirche Markranstädt. Verschiedene Ensembles des Markranstädter Gymnasiums führten klassische aber auch weniger bekannte Weihnachtsmelodien auf.

19.05.2015

Die personalschwachen Freiwilligen Wehren von Albersdorf, Kulkwitz und Seebenisch sollen im nächsten Jahr zu einer neuen Ortswehr in Kulkwitz zusammengelegt werden.

19.05.2015
Anzeige