Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Bürgermeisterwahl: Radon vorn, aber keine absolute Mehrheit
Region Markranstädt Bürgermeisterwahl: Radon vorn, aber keine absolute Mehrheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 17.09.2012
Wie hier im Wahllokal am Markt begann kurz nach 18 Uhr die Auszählung. Die Freien Wähler hatten nach eigenen Angaben überall Beobachter dabei. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markranstädt

Am 30. September gibt es daher Neuwahlen.

Vor sieben Jahren war es eine eindeutige Angelegenheit: Carina Radon, die Kandidatin der CDU, siegte klar mit 81,3 Prozent aller gültigen Stimmen. Sie ließ ihren Gegenkandidaten Ronald Gängel (PDS) mit 18,7 Prozent hinter sich. Die Wahlbeteiligung hatte bei 77,4 Prozent gelegen.

Nach Auszählung der ersten Wahlbezirke gestern war aber schon absehbar, dass es für Amtsinhaberin Carina Radon (CDU) nicht reichen würde im ersten Wahlgang: In den klassischen CDU-Hochburgen Frankenheim (43,1 Prozent), Räpitz (35,8) und Döhlen (36) errang sie zwar jeweils die meisten Stimmen, aber nicht die absolute Mehrheit. Lediglich in ihrem Wohnort Großlehna erzielte sie 76,5 Prozent.

Am Ende holte Carina Radon gestern 38,6 Prozent aller gültigen Stimmen, Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) 26,7, Sven Kuhne (SPD) 22,1 Prozent, Heike Kunzemann (Linke) 7 und Klaus Blockus (parteilos) 5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag laut Wahlleiterin Ursula Wagner bei 61,8 Prozent. Sie hat nun die Aufgabe, Neuwahlen für den 30. September anzuberaumen.

Wie berichtet, traf Radons Kandidatur auf eine ungewöhnliche Opposition. Die vier Gegenkandidaten schlossen sich zu einer „Allianz für Markranstädt“ zusammen. Sie machten schon im Vorfeld klar, dass es ihnen in Markranstädt vor allem um eines geht: Radon abzuwählen.

Sie vereinbarten zudem, dass bei einer eventuellen Neuwahl der Kandidat mit den meisten Stimmen aus dem ersten Wahlgang dann mit der Unterstützung der anderen drei gegen Radon antreten soll (die LVZ berichtete). Das dürfte nun Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) sein. Die anderen drei der Allianz bestätigten das gestern Abend bei der gemeinsamen Wahlparty im „Filmriss“. Heute wollen sich die Wahlkampfmanager der „Allianz“ treffen, um die Details zu besprechen.

Stimmen zur Wahl

:

Carina Radon (CDU): „Bei vier Gegenkandidaten ist es klar, dass jeder ein paar Prozente bekommt. Aber wir haben immerhin die meisten Stimmen im ersten Wahlgang erzielt. Jetzt wolle wir erstmal schauen, wen die anderen tatsächlich als Kandidaten aufstellen und dann nochmal 14 Tage intensiv Wahlkampf betreiben.“

Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt): „Wir sind ja noch nie angetreten, haben daher nicht nur 26,7 Prozent geholt, sondern auch dazugewonnen.“

Sven Kuhne: Ich bin nicht enttäuscht. Jetzt hoffe ich, dass meine Wähler Herrn Spiske ihre Stimme geben. Denn das ist ja das, was wir als Allianz wollen: Den Wechsel herbeiführen, das ist das Wichtigste.“

Klaus Blockus: Ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. 5,5 Prozent aus dem Stegreif und das als Einzelkämpfer, das ist doch schon was. Vor allem sind es 5,5 Prozent, die gegen die Amtsinhaberin sind und das war das Ziel.

Heike Kunzemann: War gestern Abend telefonisch nicht mehr erreichbar.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jugendamtsleiter Thomas Pfeifer drohen wegen einer Stellungnahme zur Kinder- und Jugendarbeit in Markranstädt im Vorfeld der Bürgermeisterwahl jetzt dienstliche Konsequenzen.

11.09.2012

Nicht viele Beschlüsse werden in Zeiten der Bürgermeisterwahl im Stadtrat Markranstädt noch einstimmig gefasst. Dieser schon: Die Stadt kauft einen stadtgeschichtlich wichtigen Oldtimer.

11.09.2012

Die Wogen schlugen hoch beim gestrigen Wahlforum in Markranstädt, zu dem LVZ-Redakteur Jörg ter Vehn die fünf Bürgermeisterkandidaten eingeladen hatte. Carina Radon (CDU), Sven Kuhne (SPD), Heike Kunzemann (Die Linke), Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) und Klaus Blockus (parteilos) beantworteten die Fragen zur Zukunft der Stadt.

10.09.2012
Anzeige