Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt CDU: „Markranstädt braucht einen Neustart“
Region Markranstädt CDU: „Markranstädt braucht einen Neustart“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 30.01.2016
Ein Streitpunkt in Markranstädt: Das Hotel Gutenberg. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markranstädt

Ungewöhnlich ist auch die Art und Weise. Die Partei hatte nach LVZ-Informationen 10.000 Handzettel drucken und am Samstagmorgen in allen Haushalten verteilen lassen. Auch in den zahlreichen Ortsteilen der Stadt sollten die Zettel am Wochenende in alle Briefkästen gesteckt werden.

Der Verlust des Hotels Gutenberg wäre vermeidbar gewesen, heißt es auf dem Deckblatt der Schrift, die von allen Stadträten der Fraktion mitgetragen wird. Inhaltlich geht es darin vor allem um die Frage, ab wann der Bürgermeister von den geplanten Gemeinschaftsunterkünften in allen Kommunen des Kreises, die mehr als 5000 Einwohner haben, gewusst hat. Wie die LVZ berichtete, hatte der Kreis bereits im Sommer vergangenen Jahres derartige Informationen an die Bürgermeister gegeben. Spiske hatte dazu erwidert, ihm sei das „nicht erinnerlich“. Er hatte erst im Dezember die Stadträte informiert, nachdem die Verhandlungen zum Hotel schon sehr weit fortgeschritten waren.

Die CDU wirft ihm im Faltblatt vor, er habe Hinweise der CDU- und anderer Fraktionen ignoriert. „Nach den verpassten Möglichkeiten, eigene Lösungen zu entwickeln, beschränkt sich der Bürgermeister auf eine peinliche Verteidigungsstrategie, indem er alle Schuld von sich weist und in polemischer Art und Weise auf den Landrat schimpft“, heißt es.

Das „für Markranstädt schädliche Verhalten“ sei unverständlich, der Verteidigungs-Auftritt beim Neujahrsempfang „unwürdig“ gewesen. „Wir vermissen eine vorausschauende und eine professionelle Zusammenarbeit mit dem Landkreis“, so die CDU. Aber nicht nur in der Flüchtlingsfrage sei das so. „Wir vermissen auch eine langfristige und nachhaltige Strategie für Markranstädt“, meint die Fraktion und führt die Bereiche Familie, Wirtschaft, Umweltschutz, Sport- und Kulturentwicklung an. „Markranstädt braucht einen Neustart. Markranstädt braucht einen verlässlichen Bürgermeister. So kann es nicht weitergehen!“, schließt der Handzettel.

Das Timing für die Aktion kommt nicht von ungefähr. Am Montagabend findet ab 18.30 Uhr in der Stadthalle das große Forum zur Asylpolitik statt, in dem es ums Hotel Gutenberg gehen wird.

-tv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat eine Markranstädter Nudelfabrik stillgelegt. Grund sollen Hygienemängel sein – bei einer Durchsuchung wurden Produkte beschlagnahmt. Das Landratsamt hat sie eingelagert.

28.01.2016

Das gibt es auch nicht alle Tage: Unter der Überschrift „Mein größter Irrtum“ hat sich Manfred Schwung, 2012 Wahlkampfmanager von Bürgermeister Jens Spiske (FMW), jetzt demonstrativ bei den damals 4084 Spiske-Wählern entschuldigt.

27.01.2016

Nach dem Mehrgenerationenhaus und dem Hofgebäude im Schulkomplex wagt sich Kunstlehrer und Graffiti-Fan Lars Eberlein jetzt an sein bislang größtes Projekt in Markranstädt: Rampen und Gänge des tristen Bahnhofstunnelsystems sollen zu gesprayten Kunstwerken werden.

30.01.2016
Anzeige