Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Caritas übernimmt Schulsozialarbeit

Caritas übernimmt Schulsozialarbeit

Ab 1. Januar hat die Schulsozialarbeit im Schulzentrum in Markranstädt einen neuen Träger. Das hat der Stadtrat bei seiner Sitzung in der vergangenen Woche einstimmig beschlossen und die Trägerschaft an den Caritasverband Leipzig vergeben.

Voriger Artikel
Tragetaschen werben für den Einzelhandel
Nächster Artikel
Im Kaiserlichen Postamt residieren

Kristin Rappich (links) und Carolin Hendrich sind erst seit August als Schulsozialarbeiterinnen in Markranstädt tätig. Sie hoffen, bleiben zu können.

Quelle: André Kempner

Markranstädt. Erst im August haben die beiden Schulsozialarbeiterinnen Carolin Hendrich und Kristin Rappich ihre Arbeit an Oberschule und Gymnasium aufgenommen. Doch nur vier Monate später ist unklar, ob sie beide bleiben können. Denn beschäftigt sind beide derzeit noch beim bisherigen Träger Anerkannte Schulgesellschaft Sachsen (ASG). Dem aber wurde fristgerecht zum 31. Dezember dieses Jahres von der Stadt gekündigt. Zeitgleich hatte die Stadtverwaltung die Trägerschaft neu ausgeschrieben.

"Wichtig war uns, einen Träger zu finden, der mehr Erfahrungen bei der Schulsozialarbeit hat", erklärt Heike Helbig von der Verwaltung. Die ASG habe dieses Gebiet lediglich mit den zwei Mitarbeiterinnen am Markranstädter Schulzentrum abgedeckt. Deshalb habe das besondere Augenmerk bei der Beurteilung der Bewerbungen von potenziellen Trägern darauf gelegen, welche Rolle die Schulsozialarbeit bei ihnen einnimmt.

Beworben hatten sich neben der Caritas die Diakonie Leipzig Land, die Kindervereinigung Leipzig, das DRK Leipzig-Land, der Internationale Bund und auch wieder die ASG. "Wir haben alle eingehenden Unterlagen danach beurteilt, welche Angebote abgedeckt werden, wie die Arbeits- und Präsenzzeit der Schulsozialarbeit aussehen und welches Netzwerk auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendarbeit besteht", sagt Helbig. Natürlich sei auch die Kostenaufstellung von der Stadtverwaltung mit bewertet worden. Danach durften noch die Oberschule, das Gymnasium und die allgemeine Beratungsstelle Durchblick ihr Votum abgeben. Unabhängig voneinander hatten sich alle drei für die Caritas als Träger ausgesprochen.

Für Marko Daubitz von der Markranstädter FDP ist die "Caritas eine gute Wahl", wie er bei der Stadtratssitzung betonte. Er sprach sich zuerst dafür aus, die beiden seit August beschäftigten jungen Frauen vom neuen Träger übernehmen zu lassen, sofern das möglich sei. "Wir brauchen am Schulzentrum einfach ein festes Team, beide sind gut aufgenommen worden und beliebt, außerdem sind sie gut eingearbeitet", ergänzte er. Auch die erste Beigeordnete Beate Lehmann sprach sich dafür aus, sich beim Träger dafür einsetzen zu wollen, beide Frauen für Oberschule und Gymnasium zu behalten. Heike Kunzemann, Fraktionsvorsitzende der Linken, "wäre erfreut", wenn das klappen könnte, auch Michael Unverricht von der CDU-Fraktion sähe beide Schulsozialarbeiterinnen gern weiterhin in Markranstädt.

Wie die Caritas auf Anfrage erklärte, werde gerade geprüft, ob die Übernahme einer oder beider Frauen machbar sei, doch eine endgültige Entscheidung stünde noch aus. Rappich und Hendrich hoffen, dass die Entscheidung zu ihren Gunsten ausfällt, sie möchten beide gerne bleiben. "Wir sind ein gutes Team und ergänzen uns gegenseitig", sagt Hendrich. Beide seien herzlich aufgenommen worden.

Die Stadt Markranstädt übernimmt von den Kosten in Höhe von mehr als 81 000 Euro gut die Hälfte jedes Jahr. Die andere Hälfte kommt vom Landkreis Leipzig. Winfried Busch, SPD-Fraktionsvorsitzender, mahnte die Stadträte bei der Sitzung, verstärkt Einfluss auf die Kreisräte zu nehmen, denn bisher würden die Mittel vom Landkreis immer nur jährlich verlängert werden. Und das sei keine Dauerlösung. Langfristige Sicherheit für die Schulsozialarbeit gebe es nur, wenn der Landkreis die zunehmende Wichtigkeit dieser Stellen erkenne.

In einer Stellungnahme dankt die ASG der Stadt und den beiden Schulen für die Zusammenarbeit. Der Caritas wünscht sie viel Erfolg.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.12.2013
Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr