Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Demoliert, ignoriert: die ungeliebte Schranke von Frankenheim

Straßensperrung Demoliert, ignoriert: die ungeliebte Schranke von Frankenheim

Seit gut zehn Tagen versucht die Stadtverwaltung von Markranstädt mal wieder, in der Priesteblicher Straße in Frankenheim Recht und Straßenverkehrsordnung durchzusetzen. Ein schwieriges Unterfangen.

Hält bislang rekordverdächtig lange: Seit rund zehn Tagen ist die Priesteblicher Straße in Frankenheim mal wieder abgesperrt. Nicht jeder scheint das zu sehen.

Quelle: André Kempner

Markranstädt. Seit gut zehn Tagen versucht die Stadtverwaltung von Markranstädt mal wieder, in der Priesteblicher Straße in Frankenheim Recht und Straßenverkehrsordnung durchzusetzen. Eine neue rot-weiße Schranke samt Zusatzbaken, Warnschildern, Zaun und Baumstamm-Sperren soll die Durchfahrt von der Straße „An den Windmühlen“ ins Wohngebiet verhindern.

Um es vorwegzunehmen: Es sieht nicht so aus, als ob auch die neue Sperre die Durchfahrt verhindert. Stattdessen ist eher stündlich damit zu rechnen, dass auch die neue Schranke endgültig unter dem Ansturm der Pkw und Lastwagen zusammenbricht. Mehrere „Treffer“ hat das rot-weiße Sperrsymbol schon zu verzeichnen. Ein lokale Satireseite hat im Internet schon eine Uhr laufen, wie lange diesmal die Schranke steht.

Dabei hatte die Stadtverwaltung diesmal alles besser machen wollen. Nach Monaten des Wartens auf den bunten, abschließbaren Balken, dessen Aufstellung laut Bürgermeister Jens Spiske (FWM) immer rund 1500 Euro kostet, waren extra Hinweisschilder auf die Schranke als halbseitige Sperrung aufgestellt worden. „Achtung, Durchfahrt verboten“, signalisierten sie den Autofahrern.

Immerhin mit Erfolg. Während der Vorgänger gerade mal einen Tag überlebte, bis er bei einer Unfallflucht zerstört wurde, bleibt das jetzige Modell seit immerhin gut zehn Tagen standhaft - trotz diverser Dellen und offensichtlicher Rempeleien mit Autofahrern, die die Sperrung nicht akzeptieren wollen. Ein Tipp am Rande: Beim Ortsbesuch diese Woche verfügte das zarte rot-weiße Pflänzchen des Straßenverkehrsrechts schon nicht mehr über ein Schloss. Es genügt also, die Bake einfach anzuheben. Ein Ramponieren ist gar nicht nötig.

Ohnehin scheinen sich viele Autofahrer mit der Schranke abgefunden und einen Ausweg gefunden zu haben. Der legale ist allerdings in Richtung Markranstädt bis zu zehnmal länger. Wie der andere aussieht, belegen Reifenspuren auf dem benachbarten Acker: Um die ausliegenden Baumstämme herum wird die Sperre einfach weiträumig umfahren.

Das geht solange gut, wie der Boden fest und der Acker unbestellt ist. Verwirrend ist für Beobachter lediglich, dass sich auch Treckerspuren in der Umfahrung befinden. Dabei ist der Weg ausdrücklich für den landwirtschaftlichen Verkehr frei, Trecker sind also die einzigen Fahrzeuge neben Polizei, Feuerwehr und Rettungswesen, die den Weg legal nutzen dürfen – aber auch lieber übers Feld fahren, weils schneller geht. Der bestellte Acker auf der anderen Seite wird übrigens mit einem ebenfalls neu aufgestellten Zaun geschützt. Das wird bislang respektiert.

Wie berichtet, macht sich der Ortschaftsrat stark, das Sperr-Dilemma zu legalisieren, die Straße freizugeben. Einige Anwohner sind aber auch dagegen. Die Stadt hat ein Planungsbüro beauftragt, eine einfache Ausbauvariante zu erarbeiten. Die bisherigen waren wegen zu erwartender Verkehrsströme von Millionenkosten ausgegangen, im Stadtrat auf Ablehnung gestoßen.

Von Jörg ter Vehn

Markranstädt Priesteblicher Straße 51.332440640679 12.23663090741
Markranstädt Priesteblicher Straße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

29.06.2017 - 06:09 Uhr

Fußball-Kreisliga B (West): Germania Auligk holt Meistertitel und steigt nach 20 Jahren wieder auf

mehr
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr