Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Die Franklin´s bringen Stars auf die Bühne
Region Markranstädt Die Franklin´s bringen Stars auf die Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 19.05.2015
Für jeden Spaß zu haben: Die Mitglieder der Frankenheim-Lindennaundorfer Show-Truppe um Vereinsvorsitzenden Jens Schwertfeger (3. von rechts). Quelle: André Kempner

"Mensch, das ist doch ...", meinte eine ältere Dame schmunzelnd zu ihrem Mann. Stimmt, "Die Franklin´s", die Show-Truppe des Heimatvereins. Seit fünf Jahren sind die acht Männer um Vereinsvorsitzenden Jens Schwertfeger beim Heimatfest eine feste Größe und überraschen ihre stetig wachsende Fanschar mit immer neuen musikalisch-sportlichen Bühnenprogrammen.

"Angefangen hat alles mit dem klassischen Männerballett, danach haben wir uns an Modenschauen und Bauchtanz gewagt. Es macht einfach Spaß, seinem Affen mal richtig Zucker zu geben", gestand Schwertfeger beim Schminken in der VIP-Garderobe. Heino alias Ralf Buttig suchte derweil nach seiner Sonnenbrille, Helene Fischer alias Jörg Frommolt kämpfte mit dem Push up, Conchita Wurst alias Jochen Janus mit dem Zehn-Tage-Bart und die Wildecker Herzbuben - Lutz Bretschneider und Bernd Herrmann - bei drückender Hitze mit ihren Bäuchen. "Zum Glück haben wir unsere Lilly, die sich nicht nur um die Moderation kümmert, sondern auch um unsere Kostüme und die Choreografie", gestand Schwertfeger, inzwischen mit schwarz-gerahmter Brille und rotem Kussmund schwer wiederzuerkennen.

Auf dem Weg zum Festzelt, wo sich die Besucher kaum noch auf den Biertischgarnituren halten konnten, wurden noch schnell Absätze gerichtet, Dekolletés sortiert, Lampenfieber mit einem Schluck Lindennaundorfer Mühlenschnaps kuriert und - ganz wichtig - Autogrammkarten an Groupies verteilt. Dann war es endlich soweit: "Ladies and Gentlemen, it´s Showtime", verkündete Lilly alias Uta Streller-Schmieder. Die Miltitzerin war noch kurzfristig für Carmen Nebel eingesprungen.

Nana Mouskouris getragene Performance riss das Publikum sofort zu Begeisterungsstürmen hin. Schwertfeger hauchte mit klimpernden Wimpern und prallen Lippen "Weiße Rosen aus Athen" als hätte er nie etwas anderes gemacht. Einen Punkt Abzug gab es allerdings für die nicht ganz ausgereifte Schrittfolge. Der linke Absatz verhedderte sich im Kleid. Nun, Nana ist ja auch 80 und hat ihre Welttournee extra für Frankenheim-Lindennaundorf unterbrochen.

Auch Ortsvorsteher Frommolt war im lila Gerafften mit freier Schulter, blonder Perücke und hohen Hacken eine imposante Erscheinung. "Atemlos" tobte er übers Parkett, gab tänzerisch und gesanglich (fast) alles. Gut, der Slip hätte farblich besser abgestimmt und der Busenblitzer nicht unbedingt sein müssen, aber Kompliment.

"Ich bin überrascht, was für Talente in der CDU-Stadtratsfraktion schlummern", meinte Bürgermeister Jens Spiske, der sich unters Publikum gemischt hatte, amüsiert. So eine Stimmung wünsche er sich hin und wieder auch im Stadtrat. Ernsthaft fügte er hinzu: "Die beiden Ortsteile sind dafür bekannt, dass ihr Heimatfest ganz toll ist."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.09.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kinderbetreuung in Markranstädt wird teurer. Der Stadtrat verabschiedete Donnerstagabend bei nur drei Nein-Stimmen eine neue Gebührensatzung. Nach der steigt bei voller Stundennutzung der Elternbeitrag für den Kindergarten um 10,52 Euro pro Monat, für den Hort um 7,34 Euro und für die Krippe um 15,04 Euro.

19.05.2015

40 erfolgreiche Jahre liegen am Sonnabend hinter dem Kanu- und Freizeitclub Markranstädt (KFC). Doch trotz der Feierlichkeiten anlässlich des runden Geburtstags machen sich Vorstand und Mitglieder Sorgen um die Zukunft des Vereins.

19.05.2015

Großpösna. Neue Laptops, neue Werkbänke - in der Löwenzahn Grundschule Großpösna hat das neue Schuljahr nicht nur neue ABC-Schützen gebracht, sondern auch neue Möglichkeiten für den Unterricht.

19.05.2015
Anzeige