Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Ein Wolf für die "Wölfe": Markranstädter Schüler gestaltet Trikot für den VfL Wolfsburg
Region Markranstädt Ein Wolf für die "Wölfe": Markranstädter Schüler gestaltet Trikot für den VfL Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 28.04.2011
Stolz präsentiert der Gymnasiast Fabian Thamm den von ihm gestalteten Siegerentwurf für das Trikot des VfL Wolfsburg. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markranstädt

Ein Jahr lang wird die erste Herren-Fußball-Mannschaft bei den Heimspielen ein Hemd tragen, das der Gymnasiast aus Lindennaundorf entworfen hat.

Der dunkle Wolf vor dem grünen Hintergrund hat nicht nur eine elfköpfige Jury überzeugt, die den Entwurf aus über 1300 eingereichten Vorschlägen in eine engere Wahl genommen hat. In der Endabstimmung, an der sich Fans über das Internet beteiligen und aus acht Motiven auswählen konnten, setzte sich Thamms T-Shirt durch. Mit 34 Prozent der Stimmen hat Fabian deutlich gewonnen.

„Ich habe den Zwischenstand schon im Internet gesehen, deswegen war ich am Ende gar nicht so überrascht“, sagt Fabian, der sich über seinen Sieg dennoch riesig freut.

Dabei wollte er sich erst gar nicht an der Aktion beteiligen und hat sich eher aus Langeweile an den Computer gesetzt. „Ich habe für den Wettbewerb das erste Mal etwas am PC gestaltet. Anfangs war es schwierig, aber wenn man einmal weiß, wie es funktioniert, geht es ganz schnell“, erzählt der Gymnasiast.

Fans hat Fabian nicht nur in der Internetgemeinde, sondern auch in der Mannschaft des Erstligisten. So zeigte sich Wolfsburgs Kapitän Marcel Schäfer begeistert. Der Siegerentwurf gehörte zum persönlichen Favoriten des 24-Jährigen, der mit Teamkollege Sascha Riether in der Jury saß. „Mich freut es besonders, dass sich das Wolfsdesign durchgesetzt hat. Es wäre schon etwas Besonderes, mit dem Motiv aufzulaufen“, sagte Schäfer bei einer Pressekonferenz. In deren Mittelpunkt stand der Schüler aus Markranstädt, der sich erst einmal an die große Aufmerksamkeit gewöhnen musste.

Trotz seines Erfolges – mit Design oder Mode hat Fabian ansonsten nichts am Hut und kann sich bisher eine berufliche Karriere in diesem Bereich auch nicht vorstellen. In seiner Freizeit treibt er auch lieber Sport, allerdings Handball und nicht unbedingt Fußball. Dem VfL Wolfsburg ist er jedoch als Fan treu, seit er vor Jahren die Stadt bei einem Urlaub kennengelernt hat. „Außerdem ist es von uns aus gesehen ja fast der nächste Erst-Liga-Verein.“ Ehrensache, dass er als Anhänger natürlich auch die Trikots jeder Saison erworben hat und sie daheim sammelt.

In Wolfsburg dürfte er ab dem Sommer öfters sein. Denn neben einer Fahrt nach Herzogen-Aurach, wo im Adidas-Werk zukünftig die Trikots mit seinem Motiv produziert werden, hat er auch eine Dauerkarte für die kommende Saison als Preis und Anerkennung erhalten. „Mein Vater war erst gar nicht begeistert, weil das ja heißt, fast jede Woche nach Wolfsburg zu fahren. Aber nachdem wir jetzt schon einmal zu einem Spiel im Stadion waren, hat er seine Meinung geändert“, erzählt Fabian.

Gewonnen hat der 14-Jährige außerdem ein Treffen mit einem Spieler der Mannschaft. „Ich möchte Grafite kennenlernen“, sagt Fabian, der zwar keinen wirklichen Lieblingsspieler hat, aber den Stürmer des VfL sehr für seine Leistung schätzt. Er freut sich schon, Grafite im von ihm entworfenen Trikot auf dem Spielfeld zu sehen. Nur eines findet er schade: Wenn er die Spiele live und vor Ort verfolgen kann, wird sein Trikot noch nicht von den Fußballern getragen. Der Entwurf ist nämlich für die Trikots der Saison 2012/2013 bestimmt.

Kerstin Leppich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als fünf Jahrhunderte Musiktradition in Markranstädt sind historisch nachgewiesen. Schließlich wurde die Kantorei das erste Mal 1495 urkundlich erwähnt.

26.04.2011

Lang hatte die Stadt warten müssen, gestern konnte nach 14 Monaten Bauzeit endlich Richtfest für den Anbau am Gymnasium in Markranstädt gefeiert werden. Schon mit dem kommenden Schuljahr soll in dem mehr als 2,5 Millionen teuren Bau Unterricht stattfinden.

15.04.2011

Der Anzug sitzt bei jedem der jungen Männer, die Mädchen tragen Kleider und hohe Schuhe. Als die Musik einsetzt, nehmen sie die typische Haltung ein, machen die ersten Schritte des Langsamen Walzers.

10.04.2011
Anzeige