Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Erstes Schnuppertraining bei der Kinderfeuerwehr Markranstädt
Region Markranstädt Erstes Schnuppertraining bei der Kinderfeuerwehr Markranstädt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 30.05.2016
Neu gegründete Kinder-Feuerwehr in Döhlen/Quesitz: Die kleine Knirpse werden mit den Feuerwehr-Untensilien vertraut gemacht. Quelle: Foto: André Kempner
Anzeige
Markranstädt.

„Wir sind positiv überrascht. Mit so viel Interesse hatten wir beim ersten Mal nicht gerechnet“, waren sich Stadtwehrleiter Thomas Haetscher, Ortswehrleiter Marcell Beeck und Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler) einig. Die Kinder kamen aus Markranstädt, aus den Ortsteilen Döhlen, Quesitz sowie Gärnitz und sogar ein kleiner Leipziger war dabei. „Ziel der Kinderfeuerwehr ist es, das Thema Brandschutzerziehung spielerisch zu vermitteln“, erklärte Haetscher. Mit Spiel, Sport, Basteln und Ausflügen sollen die Jüngsten für den Dienst in der Jugendfeuerwehr ab acht Jahren und später in der aktiven Truppe der Freiwilligen Feuerwehr begeistert und so der dringend benötigte Nachwuchs langfristig herangezogen werden.

„In Sachsen ist es seit geraumer Zeit möglich Kinderfeuerwehren zu gründen. Diese Chance haben wir jetzt genutzt“, erklärte Haetscher. Voraussetzung war eine Änderung der Feuerwehrsatzung der Stadt Markranstädt. Dieser hatte der Stadtrat Anfang Februar zugestimmt.

Zum Einstand gab es für die kleinen Kameraden am Freitag erst einmal rote Brause. „Wir mussten doch auf den ersten Dienst anstoßen“, so Haetscher schmunzelnd. Dann wurden den Mädchen und Jungen ihre Dienstausweise überreicht. Gefertigt hatte diese Uta Gründling, die die Kinder gemeinsam mit Martin Klingelstein betreut. „Sie ist für uns ein Glücksfall: Mitglied der Ortsfeuerwehr Döhlen/Questitz und Grundschullehrerin. Und Martin ist ein junger Kamerad aus Markranstädt. Das passt wunderbar“, sagte Haetscher.

Höhepunkt des ersten Schnupperdienstes war für die Kinder ganz klar die Fahrt mit dem großen Löschfahrzeug durch Döhlen und Thronitz – und das auch noch mit Sondersignal. „Es ist nicht erlaubt mit den Kindern irgendetwas Feuerwehrtechnisches zu machen, aber wir wollten ihnen natürlich ein bisschen Action bieten und das ist auch bestens angekommen“, meinte Haetscher zufrieden.

Um weiter Kinder zu werben, sollen demnächst Flyer zur Kinderfeuerwehr in allen Markranstädter Kindereinrichtungen verteilt werden. „Wir wünschen uns, dass sich das Projekt schnell herumspricht“, betonte Haetscher. Die offizielle Gründungsveranstaltung soll erst im August stattfinden. Dann wartet auf die kleinen Kameraden noch eine Überraschung. „Wir wollen ihnen eine Art Uniform schenken, damit sie sich wie die Großen und der Feuerwehr zugehörig fühlen“, verriet der Stadtwehrleiter.

Das nächste Schnuppertraining der Kinderfeuerwehr ist für Freitag, den 10. Juni, wieder von 16 bis 18 Uhr im Gerätehaus der Ortswehr Döhlen/Quesitz, Zum Rittergut 65 in Döhlen, geplant. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt es bei Karen Schärschmidt im Rathaus unter Telefon 034205/ 61171.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dran gedacht? Vor wenigen Tagen, am 28. Mai, war Weltspieltag. Wir haben es nicht vergessen und die Monopoly-Version Kreis Leipzig gespielt: Von Schlossallee in Otterwisch bis Nordbahnhof in Wurzen. Denn einige Straßen aus dem Klassiker gibt es auch im realen Leben.

30.05.2016

Ein buntes Programm unter strahlend blauem Himmel bot am Samstag das Promenadenfest am Westufer des Kulkwitzer Sees, eingebettet in den Sächsischer Familientag, tausenden von Besuchern jeden Alters.

23.05.2016

Die Schranke in der Priesteblicher Straße in Frankenheim als auch der mögliche Ausbau der Straße sorgen weiter für viel Zündstoff unter den Betroffenen. Ortsvorsteher Jens Schwertfeger (CDU) hatte es bei der letzten Sitzung des Ortschaftsrates am Dienstagabend nicht leicht, die erhitzten Gemüter im Zaum zu halten.

19.05.2016
Anzeige