Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Fortsetzung folgt - nur wann?
Region Markranstädt Fortsetzung folgt - nur wann?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.05.2015
Ende der Sicherheit: Wann die Radwege an den Bundesstraßen, hier die B87 nahe Quesitz, weitergebaut werden, ist noch unklar. Quelle: André Kempner

Der Freistaat hatte im Vorjahr alle Bundes- und Staatsstraßenabschnitte überprüfen lassen, an denen noch kein Radweg existiert. Kriterien waren Gefährdung und Betroffenheit für Radfahrer. Unlängst ging das Ergebnis der Stadtverwaltung Markranstädt zu. Wie sie mitteilte, seien folgende Strecken als bestätigter Bedarf Klasse A für die Stadt Markranstädt definiert worden:

B 186: Vom Gewerbegebiet Kulkwitz bis zur Stadtgrenze auf einer Länge von 1094 Metern.

B 186: Von der Stadtgrenze bis zur A 38 auf einer Länge von 860 Metern.

B 186: Von Priesteblich bis zur Gemarkungsgrenze sowie von der Gemarkungsgrenze bis zur B 181 auf einer Länge von 1342 Metern.

B 87: Von Quesitz bis zur Einmündung zum Ortsteil Döhlen auf einer Länge von 2554 Metern.

Die Stadt habe den Kreis gebeten, über den zeitlichen Ablauf der Umsetzung informiert zu werden, erklärte die Erste Beigeordnete Beate Lehmann bei der jüngsten Stadtratssitzung. Beim Landratsamt hieß es, alles was Planung, Fördermittel und Realisierung der Radwege an den Bundesstraßen betrifft, müsse beim Baulastträger, dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), angefragt werden. Eine Anfrage dort ergab gestern - nichts.

Die höchste Priorität A bedeutet laut Internetseite des Freistaat eine Umsetzung bis 2025. Die Realisierung sei abhängig vom Baurecht und den Haushaltsmitteln.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.02.2015
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer beeindruckenden Präsentation hat der SSV Kulkwitz auf seine dramatische Situation seit Überflutung seines Spielfeldes (die LVZ berichtete) hingewiesen, gleichzeitig den Stadträten aber auch konkrete Lösungsvorschläge unterbreitet.

19.05.2015

Die Stadt Markranstädt soll ab 2016 jedes Jahr ein Sechstel ihrer Bushaltestellen barrierefrei umbauen, damit bis 2022 eine entsprechende UN-Konvention über Rechte von Menschen mit Behinderungen umsetzen.

19.05.2015

Wieviel Toilette brauchen Besucher der Strandpromenade am Westufer des Kulkwitzer Sees? Und muss das stille Örtchen nicht ganz woanders stehen als wie geplant am Parkplatz Oststraße? Um diese Fragen ist beim jüngsten Stadtrat in Markranstädt ein Streit entbrannt.

19.05.2015
Anzeige