Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Große Raupe geht in die 13. Runde
Region Markranstädt Große Raupe geht in die 13. Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 27.07.2010
Anzeige
Markranstädt

Dieses Jahr sollen in die zehn Gaststätten, die sich in den letzten Jahren bewährt haben, wie gewohnt um die 2000 Besucher gelockt werden.

Das Ticket, das immer auch als Souvenir der Veranstaltung funktioniert, ist dieses Jahr ein oranges Ski-Tuch mit grünem Raupen-Aufdruck. „Der Verkauf ist gerade angelaufen“, sagt Andreas Groitzsch, Betreiber der „Grünen Eiche“ in Gärnitz und Organisator des Festivals. Noch laufe es schleppend: „Es wird wie immer darauf ankommen, wie das Wetter an dem Tag ist.“ Groitzsch zeigt sich zuversichtlich, was die Vorbereitung und die Örtlichkeiten angeht: „Wir haben eine gute Mischung aus großen und kleinen Kneipen – gerade bei schlechtem Wetter kann man große wie etwa unsere oder den Filmriss gut brauchen, um die Leute unterzubekommen“, so Groitzsch. „Die kleinen sind aber auch nötig, damit die Besucher Abwechslung haben.“

Er erwarte vor allem Gäste mittleren Alters – deshalb wird das Fest auch nicht ein Wochenende später ausgerichtet. Groitzsch und die anderen Wirte vermuten, dass viele Eltern dann den Schulanfang ihrer Kinder feiern. „Einige junge Leute kommen aber auch. Letztes Jahr waren es überraschend viele.“

Die Erste Beigeordnete Beate Lehmann betont: „Die Wirte organisieren die Große Raupe jedes Jahr komplett selbstständig, ohne jede Förderung. Und sie schaffen es, der Veranstaltung über Markranstädt hinaus eine Bedeutung zu geben.“ So kämen viele Gäste aus Lausen und Grünau. „Das Festival kurbelt ohne Zweifel den Tourismus an und macht unsere Stadt bekannter“, so Lehmann. Zwischen 18.50 und 1.45 Uhr fahren die Shuttle-Busse der Leipziger Verkehrsbetriebe von der Wendestelle Lausen und vom Lützner Markt nach Markranstädt und zurück.

Tickets gibt es im Vorverkauf bei allen teilnehmenden Gaststätten, wie der „Grünen Eiche“, Telefon 034205 58859, für acht Euro, an der Abendkasse im Bus für zehn Euro. Die Fahrt ist im Preis inbegriffen.

Florian Bamberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gebannt schauen fünf Augenpaare im Markranstädter Mehrgenerationenhaus (MGH) auf den Laptop. Am fünften Tag des Trickfilmworkshops sind die Mädchen und Jungen auf der Suche nach den passenden Tönen für ihren Streifen.

23.07.2010

Seitdem beiden Leitern des Jugendbegegnungszentrums Am Bad gekündigt worden ist, sorgt sich der Nachwuchs um die Zukunft der Einrichtungen. Insbesondere das Jugendbegegnungszentrum (JBZ) Am Bad lebt maßgeblich von Ramona Petermann, die sich seit elf Jahren als Chefin engagiert.

22.07.2010

Wegen des viel befahrenen Bahnübergangs an der Zwenkauer Straße (B 186) und Schkeuditzer Straße (B 187) staut sich der Auto- und Lastwagenverkehr regelmäßig.

21.07.2010
Anzeige