Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Grüne Inseln gegen Abgase und Lärm
Region Markranstädt Grüne Inseln gegen Abgase und Lärm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 14.10.2009
Anzeige
Markranstädt

Rund zwölf Jahre ist es her, dass der neue Baumbestand unmittelbar an der Autobahn 9 als Gemeinschaftsprojekt der damaligen Gemeinde Großlehna, der Stiftung und des Unternehmens aus dem Ackerboden gestampft wurde. Auf 9,36 Hektar Fläche haben sich die 39 000 heimischen Bäume und Sträucher gut gemacht. „Schon aus der Ferne sind diese zwei grünen Inseln aus Eichen, Winterlinden, Eschen und Früchte tragenden Sträuchern gut zu erkennen“, sagte SWS-Projektleiter Gerhard Tümmler. „Sie beherbergen bereits heute neben Rehen, Hasen und Fasanen auch eine Vielzahl von Singvogelarten.“ Markranstädts Bürgermeisterin Carina Radon (CDU) ergänzte: „Bei den Bürgern von Großlehna wird dieser Wald als Abgasfilter und Lärmdämpfer besonders geschätzt, und man kann es kaum abwarten, dass er an Höhe, aber auch an Fläche weiter zunimmt.“

Dabei stehen die Signale für eine Ausweitung laut Stiftung auf Grün. Den Start der Setzlinge ins baumlange Leben erleichtert der ansässige Landwirt Frank Schalle mit Rat und Tat. Auf dessen Hof konnten sich die Saxe-Kunden, die Bürger und alle anderen Pflanzer nach der ungewohnten Landarbeit dann auch entspannen.

Die Stiftung mit über fünf Millionen Euro Vermögen und Geschäftsstelle in Leipzig wurde 1996 zum Zwecke der Ausweitung und des Schutzes naturnaher und leistungsfähiger Wälder gegründet. Projekte werden über Spenden finanziert. @www.wald-fuer-sachsen.de

Ingolf Rosendahl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Markranstädt. Wolfgang Friedrich vermisst nach der Sanierung des Gefallenendenkmals auf dem Alten Friedhof eine Inschrift. „Früher stand ,Für Euch‘ am Denkmal“, sagte der Markranstädter bei der jüngsten Stadtratssitzung Anfang Oktober.

13.10.2009

Im Vorfeld der Sonderstadtratssitzung in Markranstädt, die für den 15. Oktober ab 18.30 Uhr zur Klärung des eingeleiteten Bebauungsplanverfahrens für das Westufer des Kulkwitzer Sees einberufen wurde, hat die CDU-Fraktion am 10. Oktober gemeinsam mit Bürgermeisterin Carina Radon (CDU) das Areal besichtigt.

13.10.2009

Der Kranfahrer lässt die drei 525, 247 und 145 Kilo schweren Stahlglocken, die in der Quesitzer Kirche zuvor abgenommen wurden, nacheinander langsam vom Turm zu Boden sinken.

13.10.2009
Anzeige