Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Hunderte Besucher bewundern Königstiger in Seebenisch bei Leipzig
Region Markranstädt Hunderte Besucher bewundern Königstiger in Seebenisch bei Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 10.02.2014
Carmen Zander zeigte im Winterquartier, was in ihren bengalischen Tigern steckt. Quelle: André Kempner

d. Kaum angekommen, zog es die Familien, viele mit kleinen Kindern, in Scharen zum Track, wo die Großkatzen am Gitter auf und ab liefen oder in der Sonne dösten. Die "Mama" der Compagnie, Carmen Zander, erzählte, dass die Fünf Geschwister sind, 2005 in einem deutschen Safari-Park geboren und von ihr mit der Flasche aufgezogen wurden. Leider sprach sie ohne Mikrophon, so dass, wer hinten stand, das Nachsehen hatte.

Indes, dass der mit 250 Kilogramm imposante Gandhi und seine vier Schwestern Aschanti, Kiara, Imani und Face, die immerhin auch noch zwischen 170 und 190 Kilogramm auf die Waage bringen, keine Kostverächter sind, ahnten alle. "Das sind und bleiben Raubkatzen. Ich muss jede Sekunde hochkonzentriert sein. Stürze ich, bin ich für sie nicht mehr das Alpha-Tier, sondern eine Beute", betonte die zierliche Dompteurin.

In der Manege unter freiem Himmel zeigten die Königstiger, was ihnen ihre Trainerin, die ihr Handwerk an der Artistenschule in Berlin gelernt hat, mit Liebe und Konsequenz beigebracht hat. Sprünge durch Reifen, Balancen über den Balken, Reiteinlagen und jede Menge Küsschen wurden von den Zuschauern mit Ah's und Oh's gewürdigt. Alles ging glatt, nur die kamerascheue Imani verweigerte einen Sprung. "Das geht in Ordnung, schließlich ist das für die Tiere mit so vielen Menschen vorm Gitter ungewohnt", meinte Zander.

Dompteurin Carmen Zander ist mit ihren bengalischen Tigern im Winterquartier in Seebenisch bei Leipzig.

Unter den begeisterten Zuschauern war auch Familie Belger aus Leipzig. "Wir sind Wiederholungstäter, waren die letzten Jahre schon in Carmens Winterquartier in Lindenau", verriet Sigurd Belger, der mit Ehefrau Martina und dem dreijährigen Enkel Robin an der Manege stand. "Die Miezen sind faszinierend, so edel und erhaben", schwärmte der Katzenliebhaber.

Am Sonntag öffnet Zander noch einmal von 14 bis 17 Uhr ihr Winterquartier. Erwachsene zahlen fünf Euro Eintritt, Kinder drei Euro.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.02.2014

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bedingungen für die kleine Premiere in der Markranstädter St. Laurentiuskirche waren nicht gerade günstig. Und dennoch war Kantor und Dirigent Frank Lehmann gestern mehr als zufrieden mit den Darbietungen von Chor, Orchester und Solisten am Sonnabend bei der Aufführung der Kantaten vier bis sechs des Bachschen Weihnachtsoratoriums.

19.05.2015

Der Stadtrat tagte am Donnerstagabend, brachte einige Beschlüsse auf den Weg. Zwischen neuer Rathaus-Spitze und den Stadträten lief es aber noch nicht rund. Gleich zu Beginn bat Volker Kirschner, CDU-Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Bürgermeister, einen Tagesordnungspunkt statt nicht-öffentlich öffentlich zu beraten.

19.05.2015

Einen Grund zum Anstoßen gab es am Mittwochabend im Ortsbegegnungszentrum Döhlen: Der Textilzirkel des Ortes feierte sein 50-jähriges Bestehen. Eingeladen waren Wegbegleiter der Damen, Bürgermeister, Ortschaftsrat sowie ein befreundeter Zirkel aus Markranstädt.

19.05.2015
Anzeige