Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt In Konsum-Filialen kann jetzt auch Bargeld abgehoben werden
Region Markranstädt In Konsum-Filialen kann jetzt auch Bargeld abgehoben werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 23.08.2018
Dirk Thärichen demonstriert das Einkaufen und Geldabholen. Quelle: Foto: Roland Heinrich
Anzeige
Markranstädt

In Großlehna gibt es seit Donnerstag wieder Bargeld. Nicht an einem Bankautomaten, sondern in der Konsumfiliale im Ortszentrum. Die Konsumgenossenschaft Leipzig bietet in all ihren 61 Filialen ab Freitag die Möglichkeit, mit dem Einkauf auch Bargeld mitzunehmen. Am Donnerstag wurde das Auszahlungssystem vom Vorstand des Konsum Leipzig, Dirk Thärichen, höchstselbst und im Beisein von Andreas Koch, Vorstand der Sparkasse Leipzig, vorgeführt.

Die Volksseele kochte hoch, als Ende letzten Jahres die Sparkassenfiliale schloss. Es gab eine Demonstration. „Wir haben an mehreren Fronten dafür gekämpft, dass wir hier wieder eine Möglichkeit der Bargeldabhebung bekommen“, erwähnte Ortsvorsteher Gerhard Schmit. Mehrere Male haben er und CDU-Stadt- und Ortsrätin Judith Heine die Gespräche mit dem Konsumvorstand, dem Bürgermeister und auch mit dem Landrat Henry Graichen (CDU) gesucht. Um so erfreuter zeigte sich der Ortschef beim Donnerstag-Termin.

In und um Leipzig betreibe die Konsum Leipzig Genossenschaft 45 Filialen. 16 weitere sind im weiteren Sachsen aber auch in Sachsen-Anhalt und Thüringen zu finden, erwähnte Thärichen. „Mit der Sparkasse haben wir bei diesem Projekt einen Partner gefunden, der zu unserem Genossenschaftsgedanken passt. Dafür sind wir der Sparkasse dankbar, die gemeinsam mit uns das Angebot entwickelt hat“, führte Thärichen aus.

Andreas Koch und Dirk Thärichen (von links) am Kartenterminal. Quelle: Roland Heinrich

Eine Auszahlung an der Konsum-Kasse ist ab einem Einkaufswert von zehn Euro möglich, natürlich unter der Voraussetzung, dass man mit der Girokarte bezahlt. Bargeldbeträge von mindestens 20 bis maximal 200 Euro können dann mit dem Einkauf mitgenommen werden. „Dabei ist es egal, welchem Geldinstitut der Kunde angehört“, bestätigte Koch von der Sparkasse. Er erwähnte auch, dass zeitgleich das kontaktlose Zahlen mit einer entsprechend ausgerüsteten Girokarte möglich ist. „Derzeit haben etwa 80 Prozent unserer Kunden eine solche Karte. Bis zum Jahresende sollen es 100 Prozent sein“, verkündete der Sparkassen-Vorstand. Bei der Vorführung der kontaktlosen Zahlung – Konsumvorstand Thärichen nutzte seine Sparkassen-Girokarte – hakte es dann noch etwas.

„Nein, neue Geräte haben wir jetzt hier nicht an der Kasse“, sagte Kassiererin Janine Sterz. Lediglich kleine Schildchen am EC-Karten-Terminal weisen auf die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung hin. Auch eine besondere Schulung habe die seit vier Jahren in der Konsum-Filiale Arbeitende für den neuen Service nicht absolvieren müssen. Die Kassen arbeiteten aber jetzt mit einer neuen Software, wies Thärichen hin.

Seit der Zusammenlegung zweier Sparkassenfilialen toure eine fahrbare Filiale ein Mal pro Woche auch durch Großlehna. „Ein Bargeldabhebung ist da aber nicht möglich. Mit dem jetzigen Service halten wir eine Zusage aus dem vergangenen Jahr ein. Wir hatten versprochen, uns um eine Lösung mit dem örtlichen Handel zu bemühen“, betonte Koch.

„Wir sind natürlich erleichtert, dass unsere Anstrengungen von Erfolg gekrönt sind“, sagte Ortsvorsteher Schmit. Es handele sich eben nicht nur um einen Konsum, sondern um das Ortszentrum mit Fleischer, Bäcker, Feuerwehr und Schule. Vier Kilometer sei die nächste Möglichkeit, an Bargeld heranzukommen, entfernt gewesen. Und in den sechs Gaststätten in der Umgebung wolle man Bargeld sehen und keine Karte. In Vertretung des Landrates bedankte sich auch die Zweite Beigeordnete Ines Lüpfert und übermittelte auch dessen Dank.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das hatte Bernd Herrmann aus Lindennaundorf noch nicht: Sein seit etwa 25 Jahren auf dem Grundstück stehender Magnolienstrauch blühte jetzt zum zweiten Mal in einem Jahr.

23.08.2018

Nach einer Woche Theorie- und Praxisausbildung haben in Markranstädt drei Mädchen und 18 Jungs ihr Zertifikat „DFB-Juniorcoach“ erhalten. Das eröffnet mehrere weitergehende Möglichkeiten.

17.08.2018

Ein Schwelbrand hat in der Nacht zu Dienstag die Räume einer Werkstatt im Gewerbegebiet im Markranstädter Ortsteil Kulkwitz verrußt. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einer Selbstentzündung aus.

16.08.2018
Anzeige