Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt „Jens der Dritte“ übernimmt für die närrische Zeit das Rathaus
Region Markranstädt „Jens der Dritte“ übernimmt für die närrische Zeit das Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 11.11.2016
Närrische Machtübernahme: Prinz Jens III und seine Jacqueline (rechts in Grün) halten Hof, MCC-Präsident Uwe Heydel hat den Rathausschlüssel von Vize-Stadtchef Volker Kirschner (am Mikro) bekommen. Hofmarschall Thomas Koch (r.) steht bereit, um mit goldener Gans die traditionelle große Polonaise über den Markt anzuführen. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Markranstädt

Mit „Jens“ hat’s Markranstädt. “Jens der Dritte“ (Meißner) übernahm Freitag beim Karnevalsauftakt mit seiner Prinzessin Jacqueline die Macht im Rathaus. Weil Bürgermeister Jens („der Echte“) Spiske fehlte, durfte Stellvertreter Volker Kirschner ran – und gleich wieder den Schlüssel abgeben. Ihren erkrankten Stadtchef bedachten die Narren des Markranstädter Carneval Clubs (MCC) aber trotzdem.

„Knusper, knusper, Knäuschen, Lallendorfer Märchenhäuschen“ lautet das Motto des MCC in dieser Session. Und so märchenhaft soll auch das Programm werden, auf das die Narren einen kurzen Vorgeschmack bei ihrem Auftritt auf dem Markt gaben.

Zur Galerie
Der MCC hat am Freitag die Rathausschlüssel erobert, damit ist offiziell die 57. närrische Session in Lallendorf eröffnet. Auf dem gut gefüllten Markt gab es in diesem Jahr märchenhafte Szenen und wie jedes Jahr stimmungsvolle Musik, geistreiche Getränke, Gespräche sowie zum Schluss die traditionelle Polonaise über den Markt. Hier die Bilder dazu:

Da traten ein bärtiges Rumpelstilzchen, die lustigen sieben Zwerge, eine Frau Holle mit viel (Kunst-)Schnee und ein bezauberndes Rotkäppchen mit einem noch reizenderen Wolf vor dem Rathaus auf. Die Kinder der Kitas, die wie immer in mehreren Gruppen zum närrischen Auftakt erschienen waren, durften die Märchen erraten. Das tapfere Schneiderlein konnte aber nur vier – in diesem Fall große weibliche Fliegen, auf seiner Bemme zählen. „Zwei liegen im Bette bei unserem kranken Bürgermeister, eine ist mit der Ersten Beigeordneten Beate Lehmann zur Kur“, feixten die Karnevalisten zum Amüsement der Besucher auf dem gut gefüllten Marktplatz.

Das Rathaus wehrte sich – etwas – gegen die Machtübernahme, verlangte einen Märchentest. Ines Unverricht vom MCC musste drei Geschichten malen, die Narren mussten die Märchen erraten. Kein Problem, zumal das Rumpelstilzchen per Zufall schon wieder dabei war. „Gut, dass wir uns vorbereitet haben“, schmunzelte Hofmarschall Thomas Koch angesichts des Erfolges.

Pünktlich um 11.11 Uhr konnten so die Narren die Macht für die fünfte Jahreszeit übernehmen. Kirschner übergab noch eine kleine Spende der Stadt und ein kleines Präsent für den jüngst geborenen MCC-Nachwuchs Willi. Anschließend wurde geschunkelt, getanzt, führte der Hofmarschall die Polonaise über den Markt, und auch Pfarrer Michael Zemmrich reihte sich ein. Im Rathaus besetzten dann die MCCler Spiskes Platz – der war ja sowieso frei.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitagmorgen haben in Markranstädt gleiche mehrere Strohballen an zwei verschiedenen Orten aus bisher unbekannter Ursache gebrannt.  

11.11.2016

Die Jugendarbeit in Markranstädt soll sich ändern. Grund: Immer weniger junge Leute finden trotz modernen Angebotes von Geo-Caching bis Musikband von selbst den Weg ins JBZ.

09.11.2016

In der Ranstädter Mark sollen Dutzende Einfamilienhäuser neu gebaut werden dürfen. In einer Grundsatzentscheidung haben die Stadträte von Markranstädt vorige Woche zugestimmt, die dort früher begonnene Wohnbebauung nun fortführen zu lassen.

08.11.2016
Anzeige