Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Jugendclubchefin geht – Projekte kommen
Region Markranstädt Jugendclubchefin geht – Projekte kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 15.01.2013
Markranstädt

Hintergrund sind lange geplante neue Strukturen in der Jugendarbeit.

„Mit der Eröffnung des Jugendbüros im Dezember können die Änderungen sofort greifen“, erklärt Andreas Lüer vom Verein Richtungswechsel, dem Träger der Jugendarbeit. Zwar gebe es weiterhin einen offenen Treff im Club montags und mittwochs von 13 bis 19 Uhr, das Hauptaugenmerk bei der Jugendarbeit sieht Lüer aber eher bei der Projektförderung. „Wir wollen weg vom Konsumieren, hin zum Agieren“, erläutert er. Die jungen Leute sollten nicht einfach nur in den Club kommen, um dort „abzuhängen“. „Wir wollen, dass sie ihre Ideen in der Stadt umsetzen und möchten ihnen dabei helfen“, erklärt er. Über die Förderung großer und kleiner Projekte könne so viel erreicht werden. Das spiegele auch die Veränderungen der Jugendarbeit im Kreis wieder, die künftig weniger auf die Zentren sondern auf Projekte ziele.

Bestehende seien in Markranstädt die Skateranlage, die Musik-AG, das Bandcoaching oder das Tanzen. „Als nächstes planen wir auch ein Projekt Film/Medien“, sagt er. Erstmals werde es am 23. Februar einen Flohmarkt für junge Leute im Kommunikations- und Kreativzentrum (KuK) geben.

Wer etwas unternehmen möchte und Hilfe braucht, kann sich montags und mittwochs von 13 bis 19 sowie donnerstags von 13 bis 16 Uhr im Jugendbüro im Club (jugendarbeit.markranstaedt@gmail.com) melden.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp 90 Änderungen gegenüber dem alten Plan umfasst der aktuelle Entwurf des neuen Flächennutzungsplanes für Markranstädt. Bei der frühzeitigen Bürgerbeteiligung am Dienstagabend im Ratssaal bezog sich die meisten Kritik jedoch nur auf eine handvoll Punkte.

10.01.2013

Die Stadtratsfraktion der Linken in Markranstädt gießt weiter Öl ins Wahlkampf-Feuer: Als „kleingeistigen Racheakt“ hat sie jetzt die Strafanzeige der Bürgermeisterin a.

17.07.2015

Für Unwissende sieht der Flächennutzungsplan (FNP) nur wie ein bunter Flickenteppich mit den Grenzen von Markranstädt aus. Für das Rathaus jedoch ist er eine Art Grundgesetz der kommunalen Entwicklung, in dem die Flächen der Stadt und deren aktuelle sowie zukünftige Verwendung festgeschrieben werden.

08.01.2013