Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt KFV Seebenisch feiert einmal um die Erde in 80 Tagen
Region Markranstädt KFV Seebenisch feiert einmal um die Erde in 80 Tagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 14.02.2017
Hier geht es rund mit großen Schritten: In Gärnitz feierte der KFV Seebenisch bei seiner Premieren-Abendveranstaltung einmal um die Erde in 80 Tagen. Quelle: KFV Seebenisch
Anzeige
Markranstädt

Was für eine gute Laune: Der Kultur- und Faschingsverein (KFV) Seebenisch kann zur Halbzeit seiner Veranstaltungen in dieser Session bereits auf viele Lacher, Kracher, auf Scharen von Tänzerinnen, auf einige Zugaben und feucht-fröhliche „Events“ zurückschauen. Nach dem Kinderfasching als Auftakt folgten Freitag der Jugendfasching und am Sonnabend der erste der drei tollen Abende – wie immer beim KFV wurde „beim Groitzscher“ gefeiert, wie Einheimische die „Grüne Eiche“ in Gärnitz liebevoll ob des Wirtes nennen.

Thematisch geht es in diesem Jahr „in 80 Tagen um die Welt“. Dass die Narren dabei kein Blatt vor den Mund nehmen, gehört zur guten Tradition – genauso, dass bei den Witzen alle ihr Fett abkriegen. Und so taucht bei den Narren der Bürgermeister ebenso im Programm auf wie der Doktor, auch wenn der angesprochene CDU-Stadtrat im Vorjahr die Fraktionsführung abgegeben hat.

In ihrem Programm treten die Narren den Beweis an, dass viel „heiße Luft“ von der lokalen Politik doch zu etwas nütze ist, sie schauen tief ins Rathaus rein bis zu den Bäuchen von Schwangeren und auch der VW-Dieselskandal findet den Weg bis auf die Bühne nach Gärnitz.

Die übrigen beiden Abendveranstaltungen am 18. und 25. Februar sind ausverkauft, Karten gibt es an der Tageskasse aber noch für den Kaffeefasching am Sonntag ab 14 Uhr.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf die Suche nach energetischen Schwachstellen an öffentlichen Gebäuden haben sich am Dienstagabend die 1. Beigeordnete Beate Lehmann, Stadträtin Ursula Schuster (Linke) und Mitglieder des European-Energy-Award-Teams in Markranstädt gemacht. Ausgerüstet mit einer Thermografie-Kamera führte Ingmar Reichert von den Seecon Ingenieuren die Gruppe.

09.02.2017

Ein Einzelhandelskonzept soll künftig der Stadt Markranstädt helfen bei der Steuerung und Entwicklung. Einstimmig verabschiedeten die Räte das über einhundert Seiten starke Papier auf ihrer jüngsten Sitzung. Hintergrund sind auch Ausbaupläne ansässiger Firmen.

06.02.2017

Im Stadtpark sind in den vergangenen Tagen nahe der Baustelle für die neue Kita erneut Bäume gefällt worden. Dabei war für die Baumaßnahme schon geholzt worden.

06.02.2017
Anzeige