Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt "Keine Bürgernähe": Weggefährten üben offene Kritik an Spiske
Region Markranstädt "Keine Bürgernähe": Weggefährten üben offene Kritik an Spiske
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 19.05.2015

Schwung, als Wahlkampfmanager Spiskes im Herbst 2012 erheblich daran beteiligt, dass der Bundeswehrarzt Carina Radon (CDU) ablöste und neuer Bürgermeister wurde, legte auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Spiske bei Landrat Gerhard Gey (CDU) ein.

Kern der Vorwürfe sind unbeantwortete Bürgerfragen von Schwung und Kirsche aus den Monaten Mai und Juni diesen Jahres. Kirsche hatte darin unter anderem nach dem Konzept der Stadt zur Einführung von Tempo 30 gegen den Verkehrslärm gefragt. Schwung ging es um die Wirtschaftlichkeit der städtischen Solaranlagen etwa auf dem Sportcenter.

Trotz mehrerer Zusagen lägen bis heute keine Antworten aus dem Rathaus vor, so die beiden in ihrem Brief. Hier würden "demokratisch legitimierte Bürgerrechte permanent missachtet und die Wahlversprechen des Bürgermeisters Spiske wie 'Transparenz im Amt herstellen' und 'Bürgernähe praktizieren' bewusst hintergangen", meinen sie und kritisieren auch Spiskes Entscheidung, trotz Personalabbaus eine persönliche Referentin für Öffentlichkeitsarbeit einzustellen.

Spiske ist derzeit im Urlaub.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.10.2014
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Markkleeberg/Markranstädt. Zwenkau hat im Vorjahr deutlich an Einwohnern gewonnen, ebenso Markkleeberg. Markranstädt und Großpösna schrumpfen leicht. Das belegen jetzt die jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamtes.

19.05.2015

Probleme mit dem Eisenbahnlärm hat Großlehnas Ortsvorsteher Gerhard Schmit (CDU) schon länger. Schließlich sind bei ihm im Ort schon Bewohner vom Obergeschoss ins Erdgeschoss heruntergezogen, weil da der Lärm der über 50 000 Züge jährlich nicht so groß ist.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_36671]Markranstädt. Herausgeputzt hat sich in den vergangenen Wochen das Jugendbegegnungszentrum (JBZ) Markranstädt zum Beginn seines Herbstferienprogramms.

19.05.2015
Anzeige