Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Kulkwitz erhält Streuobstwiese
Region Markranstädt Kulkwitz erhält Streuobstwiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.03.2012
Kinder des Grundschulhortes Weltentdecker bei der Pflanzaktion in Kulkwitz. Quelle: André Kempner
Markranstädt

Dort wurde hinter dem Dorfteich eine Streuobstwiese mit 40 Stein- und Kernobstbäumen gepflanzt: Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Kirschen und Mirabellen wachsen dort fortan.

Die Obstwiese ist Teil einer Ausgleichsmaßnahme des Unternehmens Belectric, das in Markranstädt an der Siemensstraße den Solarpark betreibt. Da die dort mögliche Fläche nicht ausreicht, kommt nun auch Kulkwitz in den Genuss einer Streuobstwiese. Die Bäume sind bereits etwa drei bis vier Jahre alt und haben eine Höhe von zirka drei Metern. Wie bei Streuobstwiesen üblich, wird auch diese Fläche mehrfach genutzt. Sie wird verpachtet und dient als Weide für Schafe.

Bei der Pflanzaktion in Kulkwitz waren gestern neben Bürgermeisterin Carina Radon (CDU), Ortsvorsteher Dieter Trotz, Vertretern des Unternehmens auch Kindern des Kulkwitzer Grundschulhortes „Weltendecker“ dabei.

Kerstin Leppich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stadtverwaltung und Bürgern ist sie schon lange ein Dorn im Auge: die Leipziger Straße in Markranstädt.Bereits Anfang des vergangenen Jahres informierte die Stadtverwaltung die Bürger über ihre Pläne die Leipziger Straße neu zu gestalten.

25.03.2012

Die Vorbereitungen für den ersten Zwenkauer Frühlingsmarkt, der am Samstag auf dem Markt sowie in den Geschäften der Pegauer, der Leipziger und der Ritterstraße steigt, laufen auf Hochtouren.

21.03.2012

Die Kirche im Dorf lassen, Kultur genau dahin bringen. Das macht der Kitzener Förderverein der Kreuzkirche St. Nikolai jetzt schon im vierten Jahr. Entstanden war die Idee eine Veranstaltungsreihe in dem Gotteshaus anzubieten, da eben dieses vom Verfall bedroht war und dringend Spenden gebraucht wurden, um die Kreuzkirche zu erhalten.

16.03.2012