Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Kulkwitzer Tänzerinnen fordern auf: „Der Nächste bitte!“
Region Markranstädt Kulkwitzer Tänzerinnen fordern auf: „Der Nächste bitte!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 20.10.2015
Vorsicht, hier wird scharf geschossen: Beim Karneval des KFV Seebenisch in Kulkwitz gibt es neben vielen Gags auch tolle Tanznummern. Quelle: privat
Anzeige
Markranstädt

In gewohnt närrischer Manier bereitet sich auch der Kultur- und Faschingsverein Seebenisch auf die kommende Jahreszeit vor. „Der Nächste bitte!“ heißt das Motto der diesjährigen Session. Der Saal in der Gärnitzer Grünen Eiche werde dabei sozusagen zum kommunalen Wartezimmer, wirbt der Verein. „Das ideale Betätigungsfeld nicht nur für aktive Mediziner, sondern auch solche, die es mal waren...“, meinen die Narren – wohl als deutliche Anspielung auf den Bürgermeister und seinen Stellvertreter.

Allerdings konnte die Große Funkengarde in der jetzigen Spielzeit auch sagen „Der Nächste bitte!“ Sie wuchs von sechs auf nunmehr stolze zwölf Tänzerinnen an. Noch temperamentvoller geworden sei das Programm, meinen die Trainer. Die können sich vor allem bei den Kleinsten über enorm viel Zuwachs freuen. Die Zahl der Kinder bei den Tanzbärchen habe sich fast verdoppelt, heißt es. Aus den Kindern werden Kids, aus denen Teens – die dann die Dance Generation und die Garde auffüllen, wie in dieser Saison geschehen.

Wer die Tänze live miterleben will, hat bei den Abendveranstaltungen am 23. und 30. Januar sowie am 6. Februar jeweils in der Grünen Eiche Gelegenheit . Kinderfasching ist am 24. Januar, Seniorenfasching am 31. Januar. Der Vorverkauf hat bereits begonnen unter der neuen Kartentelefonnummer 01575 9039962 sowie unter karten@seebenisch.de.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Container werden knapp, aber Holzhäuser sind wie in Halberstadt schnell gebaut: Das Abbundzentrum Leipzig mit Sitz in Großlehna arbeitet angesichts der Flüchtlingskrise aber auch an einem neuartigen Modulsystem.

22.10.2015

Einmal im Jahr öffnet Familie Liebe in Frankenheim ihre Werkstatt. Zum Tag des traditionellen Handwerks können Neugierige den Holzspielzeugmachern in der Rückmarsdorfer Straße über die Schulter schauen.

18.10.2015

Für manche Eltern sind sie angesichts der knappen Krippenplätze die Rettung: Tagesmütter. In Markranstädt gibt es davon bald wieder fünf. Für Ute Buttig, die am 1. November beginnt, geht damit sogar ein Kindheitstraum in Erfüllung.

15.10.2015
Anzeige