Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Kultur- und Faschingsverein Seebenisch führt närrische Tradition in Kulkwitz fort
Region Markranstädt Kultur- und Faschingsverein Seebenisch führt närrische Tradition in Kulkwitz fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 19.05.2015

Aber nicht nur die Tänze und Kostüme, die derzeit passend gemacht werden, sind neu. Der ganze Verein ist es.

Im Vorjahr hatte sich der traditionsreiche Kulkwitzer Carnevals Club (KCC) aufgelöst. "Vor allem für die Kinder und Jugendlichen, die das ganze Jahr rund um den Karneval beschäftigt sind, entstand plötzlich eine riesige Lücke", erinnert sich Heike Oehlert. Die Funken- und Showtanzgruppen - früher sogar mal Sächsischer Meister - suchten dringend Anschluss. Sie fanden ihn beim Kulturverein Seebenisch, der bislang von den Open-Air-Konzerten im Ort bekannt war. "Die Tradition des vom KCC aufgebauten Karnevals war so groß, dass sich ein Anknüpfen lohnte", erzählt Rainer Küster vom Verein. Dieser nahm die Narren und Tänzer auf, strukturierte sich um, gebar sich quasi neu - und nennt sich nun Kultur- und Faschingsverein Seebenisch.

Oehlert gehört dabei mit Ute Müller dem mobilen Nähnadelteam an. Sie fertigen von Hand die Kostüme der tanzenden Mädchen, aber auch die Narrenkappen und ähnliches. "Die Mädchen wollten in diesem Jahr das Thema Puppentanz umsetzen", erzählt Oehlert. Die Kostüme dafür habe sie entworfen, die Mädchen hätten beim Schneiden der Stoffe geholfen. Trotzdem sei es unendlich viel Schneider-Arbeit bis zu jedem einzelnen der 13 Kleider gewesen, "aber die hat sich gelohnt", findet sie. Heraus kam ein Traum aus Tüll und Organza.

Noch ist nicht alles fertig, wie die Anproben am Wochenende zwischen dem anstrengenden Tanztraining der jungen Damen zeigten. "Aber wir liegen gut im Rennen, haben ja auch noch vierzehn Tage bis zum ersten Auftritt im Allee Center", schmunzelt Oehlert. Notfalls könne sie noch ein paar Tage Urlaub nehmen.

Wer den mitreißenden, frisch auferstandenen Karneval in Kulkwitz miterleben will, muss sich genauso sputen wie Oehlert mit den Kleidern. Die erste Veranstaltung am 15. Februar sei ausverkauft, so Küster. Auch für die zweite Show am 22. Februar ab 19.30 Uhr in der "Grünen Eiche" Gärnitz gebe es nur noch Restkarten, ein paar Karten mehr jedoch noch für den Rentnerfasching an selber Stelle am 23. Februar ab 15 Uhr. Der Eintritt dort koste acht Euro.

Karten gibt es unter Tel. 0157 70309429 oder per Mail unter karten@fasching-groitzscher.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.01.2014
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Äußerungen zum Fortbestand des Zweckverbandes Naherholungsgebiet Kulkwitzer See sind in Markranstädt auf ein geteiltes Echo gestoßen. Wie berichtet, hatten der neue Markranstädter Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) und die Leipziger Umweltamtsleiterin und Verbandsvorsitzende Angelika Freifrau von Fritsch nach einem Gespräch erklärt, gemeinsam im Verband weiterarbeiten zu wollen.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_29661]Markranstädt. Die neue Promenade am Westufer des Kulkwitzer Sees ist bei den Markranstädtern sehr beliebt - aber leider auch bei den Vandalen.

19.05.2015

Das frühere Gezerre im Zweckverband Erholungsgebiet Kulkwitzer See (ZEG) um die Flächenzuordnung von Grundstücken am Westufer ist beendet. Leipzig und Markranstädt erklärten übereinstimmend, die komplizierte Lage "bereinigen" und eine "saubere Lösung" finden zu wollen.

19.05.2015
Anzeige