Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Markranstädt streitet mit dem Kreis um Vernässungsfläche Gärnitz

Sinkendes Grundwasser Markranstädt streitet mit dem Kreis um Vernässungsfläche Gärnitz

Beim Streit um die so genannte Vernässungsfläche Gärnitz setzt die Stadt Markranstädt jetzt auf Konfrontation.

146000 Quadratmeer groß war dieses Gewässer in Gärnitz einmal. Zwischenzeitlich ist die Vernässungsfläche wegen sinkenden Grundwassers geschrumpft, seit einigen Woche steigt der Pegel am alten Pumpenhäuschen jedoch langsam wieder. Wie hoch er klettern darf, darüber gibt es Streit zwischen Stadt und Kreis.

Quelle: Kempner

Markranstädt. Wie Bürgermeister Jens Spiske (FWM) unlängst im Technischen Ausschuss erklärte, habe das Landratsamt ihm in einem Schreiben „nahe gelegt“, doch den Antrag auf Absenkung des Wasserspiegels an dem Gewässer besser zurückzuziehen - das werde sowieso nicht erlaubt. Spiske erklärte den Räten darauf, er wolle einen regulären Bescheid des Landratsamtes, um dagegen dann rechtlich vorgehen zu können.

Der Streit vor Gericht wäre der folgerichtige Höhepunkt eines Falles, der schon Spiskes Amtsvorgängerin Carina Radon (CDU) beschäftigte – und dessen Wurzeln eigentlich im Einigungsvertrag liegen. Denn dieser hatte zwar staatliche Lösungen für Umweltschäden, die durch die DDR-Tagebaue entstanden. Aber was in den Zeiten davor geschah und nur zu DDR-Zeiten nicht beseitigt wurde, fiel nicht darunter. Markranstädt fällt das nun auf die Füße.

Bekanntlich entstanden die Senken in Gärnitz als Folge des Braunkohleabbaus unter Tage zu Kaisers Zeiten. Die Stollen ließ man damals einstürzen, nachdem sie ausgekohlt waren. Erst 1937 wurde der letzte Schacht geschlossen. Die DDR versuchte, Stollen noch mit Asche aus dem Kraftwerk aufzufüllen. Bis 2010 pumpten die Kommunalen Wasserwerke Leipzig als Betreiber der Abwassernetze das Wasser ab, das sich in den Senken sammelte. Dann war Schluss, das Drama begann.

Das Pumpenhäuschen steht noch, wurde von der Stadt Markranstädt wieder in Betrieb genommen, als der Seepegel nach Starkregenfällen dramatisch anstieg, Keller ringsum feucht wurden, Parzellen eines Kleingartenvereins absoffen, auch die nahe Kreisstraße unterspült zu werden drohte. Zwischenzeitlich hatte die Landesdirektion die Vernässungsfläche aber als Gewässer „festgestellt“ – und die Stadt verantwortlich gemacht (die LVZ berichtete). Ein Beseitigen des Sees sei nur möglich nach einem Planfeststellungsverfahren bei der Landesdirektion, so Kreissprecherin Brigitte Laux.

Seitdem streiten sich Stadt und das zuständige Landratsamt über den Pegel des künstliches Sees, inzwischen Heim-statt vieler Wasservögel. Einmal bereits hatte der Kreis ein Absenken erlaubt. Im August beantragte die Stadt nochmal 35 Zentimeter weniger – 120,7 Meter über Normalnull. Damit werde das Gewässer aber seine Eigenschaft als Gewässer verlieren, was wasserrechtlich der Beseitigung gleich kommt, so Laux. Der Antrag sei damit nicht genehmigungsfähig.

Der Pegel schwankt derzeit. Er werde „ganz bestimmt nicht“ Wasser reinpumpen, wenn der Pegel etwa in einem trockenen Sommer unterschritten werde, hatte Spiske im Ausschuss gedroht. Muss er auch nicht, erklärt Laux: „Die Natur hat durch Veränderungen im Grundwasserspiegel, Verdunstung und Trockenheit ihre eigenen Spielräume.“ Die seien im Übrigen genehmigungsfrei.

Von Jörg ter Vehn

Markranstädt 51.276730965433 12.225331303735
Markranstädt
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

23.08.2017 - 12:42 Uhr

Martin Schwibs kickt in der Landesklasse beim HFC Colditz und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge den Titel "Sachsen-Knipser der Saison". Bei seiner Trefferquote werden Profis neidisch.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr