Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Markranstädter Schüler fliegen nach Ecuador
Region Markranstädt Markranstädter Schüler fliegen nach Ecuador
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 10.10.2013

Ein ganz besonderer Schüleraustausch.

Im vorigen Winter waren die Ecuadorianer der Deutschen Schule aus Guayaquil in der Stadt am See, "jetzt geht es zum Gegenbesuch", erzählt Christian Ebel-Geißler. Sonderlich aufgeregt klingt er als Organisator dabei nicht. Kein Wunder: Der Handball-Begeisterte flog seit 2003 fast jedes Jahr mit seiner Tochter und dem Sportgymnasium Leipzig zu der Partnerschule nach Ecuador. Nachdem der verantwortliche Lehrer hier aber nun in den Ruhestand ging, habe das Projekt zu verfallen gedroht, erzählt Ebel-Geißler. Die Stadt Markranstädt mit der damaligen Bürgermeisterin Carina Radon habe aber schon 2012 ihre Unterstützung zugesagt, so dass das Projekt fortgeführt werden konnte, die Ecuadorianer im Winter nach Markranstädt kamen, die inzwischen Oberschule genannte Mittelschule neuer Partner wurde. "Ich bin wirklich sehr glücklich, dass alles mit der Direktorin Gabriele Reißmann so toll geklappt hat", so Ebel-Geißler.

Die gab gestern das Lob zurück. Die Vorbereitungen seien sehr gut gelaufen, der verantwortliche Lehrer aus Ecuador beim Winterbesuch auch bei ihr zum Gespräch gewesen. 13 Oberschüler nähmen teil, dazu einige vom Gymnasium und ein paar vom Sportgymnasium. "Zwei Kolleginnen unserer Schule fliegen mit, die Schüler freuen sich schon", so Reißmann gestern.

Das Programm hat es auch in sich. Von Berlin geht es erst nach Amsterdam und von dort in einem 17-stündigen Flug über Atlantik und den Großteil des südamerikanischen Kontinents nach Guayaquil. Das liegt an der Pazifikküste, ist mit 2,15 Millionen Einwohnern die größte Stadt Ecuadors. Dort sind die Schüler für fast vier Wochen bei Gastfamilien untergebracht, werden in der Deutschen Schule unterrichtet.

In der Zeit gebe es einen offiziellen Empfang mit der Schulleitung, einen Empfang beim Olympischen Komitee Ecuadors, einen Besuch mit den Gastfamilien am Pazifikstrand, eine Fahrt in die Haupt- und Weltkulturerbestadt Quito, einen Besuch des Äquators, eine Fahrt mit der Schwebebahn auf einen 4400 Meter hohen Vulkan sowie einen Besuch auf einer Bananenplantage.

In der letzten Woche gehe es mit den Kindern in die Berge nach Banos, erzählt Ebel-Geißler. Dort stehe Reiten, Rafting und Mountainbiking auf dem Programm. Beim abschließenden Schulfest gebe es ein Handballturnier mit allen drei Deutschen Schulen Ecuadors und zwei Teams aus Markranstädt.

Gastgeschenke bringen die Markranstädter auch mit. Neben Wimpeln, Fahnen und ähnlichem ist auch ein eigens angefertigtes Ortsschild der Stadt dabei, das auf der Rückseite die Entfernung nach Guayaquil angibt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.10.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_27824]Markranstädt. Kurios: Weil nie Geld für eine Sanierung da war, gilt die Quesitzer Beyer-Orgel inzwischen als sehr wertvoll. Nun versuchen die Stadt Markranstädt und die Kirchgemeinde, auch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst davon zu überzeugen.

19.05.2015

Der Ortsteil Frankenheim-Lindennaundorf wird grüner. Seit Sonnabend stehen in der Priesteblicher Straße fünf weitere Linden, die vom Heimatverein und Kindern des Ortes gepflanzt worden.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_27713]Markranstädt. Am Westufer des Kulkwitzer Sees in Markranstädt sollen zwei Schandflecke verschwinden und außerdem ein behindertengerechter Badesteg errichtet werden.

19.05.2015
Anzeige