Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Mehr Gewerbesteuern bringen Extrageld für Investitionen
Region Markranstädt Mehr Gewerbesteuern bringen Extrageld für Investitionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 10.10.2017
Mehrertrag bringt Abhilfe: Im Sportcenter soll zum Beispiel für 11 600 Euro der Hallenboden saniert werden. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Markranstädt

Ein Mehrertrag von 200 000 Euro bei den Gewerbesteuern in diesem Jahr beschert der Stadt Markranstädt die Möglichkeit, noch dringend erforderliche Investitionen vorzunehmen. Beim Stadtrat vorige Woche wurden die Gelder einstimmig vergeben.

Der größte Batzen soll mit 70 000 Euro in den Unterhalt der öffentlichen Gewässer und den Hochwasserschutz fließen. Die Summe wurde auch deshalb so hoch, weil auf Anregung von Bürgermeister Jens Spiske (FWM) 22 000 Euro hineinfließen, die eigentlich für die Umrüstung der August-Bebel-Halle auf LED-Lichttechnik geplant waren. Diese Maßnahme rechne sich nicht, amortisiere sich erst in 13 Jahren, erklärte Spiske das Umschwenken. Stadträte wie Michael Unverricht (CDU) pflichteten ihm bei, dass dort eine so aufwändige Lichttechnik nicht angebracht sei, schließlich sei es eine Trainings- und keine Eventhalle, so Unverricht. Die aus Sicht der Ortsvorsteher mangelhafte Unterhaltung der so genannten Anwohnergräben in den Ortsteilen ist immer wieder Thema im Technischen Ausschuss gewesen. Zugewachsene Straßengräben und Bachläufe haben wiederholt großen Einfluss auf lokale Hochwässer nach Starkregen gehabt.

Von dem Gewerbesteuersegen sollen weitere 30 000 Euro in die Kita Hoßgraben und den Hort Kulkwitz investiert werden, um dort Brandschutzauflagen umzusetzen. 18 000 Euro sind für neue Türen in der Oberschule und dem Gymnasium vorgesehen, 4800 Euro, um den Sand vom Volleyballfeld des Jugendclubs Großlehna zu entsorgen.

Im Sportcenter soll zudem für 11 600 Euro der Hallenboden saniert werden, am Sportplatz Kulkwitz für 2500 Euro der Fußboden im Vereinsraum. Im Stadion am Bad kann mit den zusätzlichen Geldern auch das Tribünengebäude trocken gelegt werden, 13 200 Euro sind dafür nun eingeplant. Für eine Notreparatur der Tartanbahn sind weitere 8800 Euro bereitgestellt. Im Stadtbad kann die Brunnenanlage gereinigt werden, gut 9000 Euro kostet das. In die Stadthalle schließlich fließen 6000 Euro in die Beleuchtung und tausend Euro, um den dortigen Server baulich sicherer zu machen.

Auch fürs Grün bleibt noch etwas übrig. 15 000 Euro will die Stadt für Ersatzpflanzungen extra bereitstellen.

Von -tv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freie Bahn für das Protonentherapiezentrum und der erste Doppelhaushalt der Stadt: Große Ereignisse bahnen sich in Markranstädt an. Die Weichen dafür stellte Donnerstagabend der Stadtrat einstimmig.

07.10.2017

Die Schrift ist verblasst, die steinernen Elemente halten kaum noch: Das Kriegerdenkmal zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges auf dem Friedhof Kulkwitz benötigt eine Sanierung. Der Ortschaftsrat hat sich davor gespannt, bittet um Hilfe und vor allem um Spenden.

06.10.2017

Der Töpferhof in Schkölen wird 20 Jahre alt. Doch die Töpferscheibe dreht Kunsthandwerkerin Ulrike Rost schon viel länger. Mehr darüber war bei der Jubiläums-Feier am Sonnabend zu erfahren.

02.10.2017
Anzeige