Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Miete und Abschreibung nicht enthalten
Region Markranstädt Miete und Abschreibung nicht enthalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 19.05.2015
Kostbare Kinderbetreuung: Die Elternbeiträge für Krippe, Kita und Hort in Markranstädt, hier ein Bild aus der Kita Hoßgraben, steigen im nächsten Jahr. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markranstädt

Wie berichtet, sind ab Januar für einen Krippenplatz bei neunstündiger Betreuung 180 Euro (15,04 Euro mehr als bisher) zu zahlen. Ein neunstündiger Kindergartenplatz kostet dann 112,03 Euro (plus 10,52 Euro), ein sechsstündiger Hortplatz 66,35 Euro (plus 7,34 Euro).

Der Zuschussbedarf für die Kinderbetreuung sei über die Jahre stetig gestiegen, obwohl der Gesetzgeber ursprünglich von einer durchschnittlichen Drittel-Beteiligung von Land, Kommune und Eltern ausgegangen sei, erklärte die Stadt. Tatsächlich kletterte der Kommunalanteil von 2009 bis 2013 um fast 500 000 Euro auf 1,7 Millionen Euro, der des Landes um nichtmal 200 000 von 1,37 auf 1,53 Millionen Euro, rechnete die Verwaltung vor. Die Elternbeiträge - rund 990 000 Euro in diesem Jahr - würden immer direkt an die freien Träger der jeweiligen Einrichtung fließen.

Die längst überfällige Anhebung des Landeszuschusses ab 2015 ändere nichts an den überproportionalen Kosten der Stadt. Sie sei und bleibe auch zukünftig der Hauptfinanzier der Kindereinrichtungen. "Dessen wollen wir uns auch gern weiterhin stellen", bekräftigte das Rathaus, nannte als Beispiel auch die Familienförderung mit einem Geschenkgutschein im Wert von 75 Euro pro Neugeborenem und das Pflanzen der Jahrgangsbäumchen.

Bereits jetzt habe Markranstädt eine vergleichsweise recht gute Bedarfsdeckungsquote bei der Bereitstellung von Betreuungsplätzen, hieß es. Alle Einrichtungen befänden sich im Eigentum der Stadt, seien durchgängig hochwertig saniert, auch was den Energiebedarf angeht. "Das führt dazu, dass die Betriebskosten in unserer Stadt vergleichsweise gering sind", so das Rathaus. Die Zahlung von Miete entfalle und auch die Kosten für Abschreibungen würden nicht in die Berechnung der Betriebskosten zur Ermittlung des Elternbeitrages herangezogen. "Eine Kostenbeteiligung der Eltern an den Betriebskosten (ohne Miete und Abschreibungen) in Höhe von 22,25 Prozent für einen Krippen- und 30 Prozent für einen Kindergarten- und Hortplatz hält die Verwaltung für dringend geboten, um auch zukünftig diese Aufgabe finanziell absichern zu können", so das Rathaus

Wie berichtet, erhöht die Stadt noch in diesem Jahr die Zahl der Kita-Plätze im Weißbachweg um 18. Weiteres Ziel ist es, möglichst im kommenden Jahr eine weitere Einrichtung mit einer Kapazität von 18 Krippen- und 65 Kindergartenplätzen nahe dem Jugendbegegnungszentrum und dem Stadtbad neu zu bauen. Dadurch werde der Zuschussbedarf für die Kinderbetreuung weiter wachsen, erklärte die Verwaltung den Hintergrund der Anhebung.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.09.2014
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Genau 750 Quadratmeter abgesteckte Fläche, so viel wie gesetzlich mindestens vorgeschrieben für eine Kita mit 86 Plätzen, schauten sich Stadträte und Gäste am Dienstagabend neben dem Jugendbegegnungszentrum (JBZ) an.

19.05.2015

Zu einer Machtprobe mit Folgen für die Stadtpolitik geriet die Besetzung des Aufsichtsrates der Markranstädter Bau- und Wohnungsverwaltungsgesellschaft (MBMV) beim jüngsten Stadtrat.

09.09.2014

Stühle rücken bei den Freien Wählern Markranstädt (FWM): Bei der Vereinigung, die in der Stadt am See auch den Bürgermeister stellt, ist derselbe vom Vorsitz zurückgetreten.

19.05.2015
Anzeige