Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Miete und Abschreibung nicht enthalten

Miete und Abschreibung nicht enthalten

Die Stadt Markranstädt hat gestern die Anhebung der Elternbeiträge zum Jahresanfang 2015 verteidigt und einige Zahlen dazu klargestellt. Hintergrund sind Rechenspiele einer Partei im Internet.

Voriger Artikel
Kita-Neubau soll näher an Jugendclub heranrücken
Nächster Artikel
Unternehmerinnen basteln an lebendigem Adventskalender

Kostbare Kinderbetreuung: Die Elternbeiträge für Krippe, Kita und Hort in Markranstädt, hier ein Bild aus der Kita Hoßgraben, steigen im nächsten Jahr.

Quelle: André Kempner

Markranstädt. Wie berichtet, sind ab Januar für einen Krippenplatz bei neunstündiger Betreuung 180 Euro (15,04 Euro mehr als bisher) zu zahlen. Ein neunstündiger Kindergartenplatz kostet dann 112,03 Euro (plus 10,52 Euro), ein sechsstündiger Hortplatz 66,35 Euro (plus 7,34 Euro).

Der Zuschussbedarf für die Kinderbetreuung sei über die Jahre stetig gestiegen, obwohl der Gesetzgeber ursprünglich von einer durchschnittlichen Drittel-Beteiligung von Land, Kommune und Eltern ausgegangen sei, erklärte die Stadt. Tatsächlich kletterte der Kommunalanteil von 2009 bis 2013 um fast 500 000 Euro auf 1,7 Millionen Euro, der des Landes um nichtmal 200 000 von 1,37 auf 1,53 Millionen Euro, rechnete die Verwaltung vor. Die Elternbeiträge - rund 990 000 Euro in diesem Jahr - würden immer direkt an die freien Träger der jeweiligen Einrichtung fließen.

Die längst überfällige Anhebung des Landeszuschusses ab 2015 ändere nichts an den überproportionalen Kosten der Stadt. Sie sei und bleibe auch zukünftig der Hauptfinanzier der Kindereinrichtungen. "Dessen wollen wir uns auch gern weiterhin stellen", bekräftigte das Rathaus, nannte als Beispiel auch die Familienförderung mit einem Geschenkgutschein im Wert von 75 Euro pro Neugeborenem und das Pflanzen der Jahrgangsbäumchen.

Bereits jetzt habe Markranstädt eine vergleichsweise recht gute Bedarfsdeckungsquote bei der Bereitstellung von Betreuungsplätzen, hieß es. Alle Einrichtungen befänden sich im Eigentum der Stadt, seien durchgängig hochwertig saniert, auch was den Energiebedarf angeht. "Das führt dazu, dass die Betriebskosten in unserer Stadt vergleichsweise gering sind", so das Rathaus. Die Zahlung von Miete entfalle und auch die Kosten für Abschreibungen würden nicht in die Berechnung der Betriebskosten zur Ermittlung des Elternbeitrages herangezogen. "Eine Kostenbeteiligung der Eltern an den Betriebskosten (ohne Miete und Abschreibungen) in Höhe von 22,25 Prozent für einen Krippen- und 30 Prozent für einen Kindergarten- und Hortplatz hält die Verwaltung für dringend geboten, um auch zukünftig diese Aufgabe finanziell absichern zu können", so das Rathaus

Wie berichtet, erhöht die Stadt noch in diesem Jahr die Zahl der Kita-Plätze im Weißbachweg um 18. Weiteres Ziel ist es, möglichst im kommenden Jahr eine weitere Einrichtung mit einer Kapazität von 18 Krippen- und 65 Kindergartenplätzen nahe dem Jugendbegegnungszentrum und dem Stadtbad neu zu bauen. Dadurch werde der Zuschussbedarf für die Kinderbetreuung weiter wachsen, erklärte die Verwaltung den Hintergrund der Anhebung.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.09.2014
Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr