Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nein für Funkmast am Ortseingang und Trocknungsanlagen in Quesitz

Technischer Ausschuss Nein für Funkmast am Ortseingang und Trocknungsanlagen in Quesitz

Ein 34 Meter hoher Funkmast am Ortseingang von Markranstädt? Rund um die Uhr betriebene Kaminholztrockenanlagen an zwei Blockheizkraftwerken in Quesitz? Der Technische Ausschuss lehnte diese Woche diese Vorhaben ab.

Immer wieder Streit mit den Nachbarn: die Biogas Anlage in Quesitz.

Quelle: André Kempner

Markranstädt. Ein 34 Meter hoher Funkmast am Ortseingang von Markranstädt? Rund um die Uhr betriebene Kaminholztrockenanlagen an zwei Blockheizkraftwerken in Quesitz? Der Technische Ausschuss lehnte diese Woche diese Vorhaben ab. Ob die Antragsteller jedoch nicht andere Wege finden, ihre Projekte umzusetzen, bleibt abzuwarten.

So liegt seit langem der Antrag von Vodafone im Rathaus, im Bebauungsplangebiet Alte Zuckerfabrik an der Leipziger Straße einen 35 Meter hohen Funkmast zu errichten. 2011 habe die Stadt das bereits abgelehnt, erläuterte Hartmut Kauschke vom Bauamt den Räten. Erst kurz vorher sie der alte Schornstein abgetragen worden, da habe niemand wieder ein Bauwerk von solcher städtebaulichen Dominanz am Ortseingang haben wollen.

Vodafone sei damals in Widerspruch gegangen, der Kreis habe zum Beschluss der Stadt gestanden, Anfang März jetzt sei nun vorm Verwaltungsgericht verhandelt worden, so Kauschke. Er glaube, er habe den Vorwurf widerlegen können, dass die Stadt eine Verhinderungsplanung dort vorhabe. Dennoch schlage die Verwaltung nun einen weiter hinten im Gebiet liegenden Standort für einen mit 34 Metern geringfügig kürzeren Mast vor.

Räte aller Fraktionen lehnten den Vorschlag ab. Seit 2011 habe sich nichts geändert, sagt etwa Rosel Glöckner (SPD). Er sei froh, dass die Esse weg ist meinte Eddy Donat (FWM). Ob ein neuer Mast zehn Meter weiter vorne oder hinten stehe, sei egal. Er bleibe ein städtebauliches Problem. Kauschke warnte, das Gericht könne nun auch dem alten Standort zustimmen. Trotzdem: Bei sechs Nein-Stimmen - Bürgermeister Jens Spiske (FMW) enthielt sich einer Meinung – wurde das Vorhaben abgelehnt.

Einstimmig gegen Kaminholztrockenanlagen an den Blockheizkraftwerken am Autohaus in Quesitz und im Ort selber hatte sich schon der Ortschaftsrat positioniert. Gegen die Anlage im Ort hatte es auch eine Unterschriftensammlung von 14 Nachbarn gegeben. Ortsvorsteher Mike Hienzsch erzählte, die Anlagen würden von den Anwohnern als störend empfunden. Stadtrat Michael Unverricht (CDU) bestätigte das für Thronitz: „Es ist laut“, schimpfte er gegen die Ankündigungen der Betreiber, die auch für die neuen Anlagen entweder keine oder nur geringfügige Lärmbelästigungen sahen.

Roman Motzko von der Betreiberfirma warnte, Äpfel nicht mit Birnen zu vertauschen. Die Anlage am Autohaus stehe etwa im Gewerbegebiet. Natürlich sei es in der Vergangenheit bei einer Anlage schon mal „mächtig in die Hose gegangen“, bat er um Entschuldigung. Wie berichtet, hatte die Firma ein falsches, zu lautes Aggregat an eine falsche Stelle bauen und später wieder umsetzen lassen. Aktuell rentierten sich die Anlagen nicht, stünden daher seit Mai still. Mit den Trockenanlagen wolle die Firma die Wirtschaftlichkeit wiederherstellen.

Unterdessen: Die Räte glaubten seinen Versprechungen nicht, stimmten gegen das Vorhaben. Spiske enthielt sich wieder. Lärm sei subjektiv, erklärte er. Gutachterlich festgestellte Werte lägen daher den Verfahren zugrunde. „Mal sehen, was dazu noch aus Borna kommt“, meinte Spiske. Hintergrund: Das Landratsamt kann ein Nein der Stadt überstimmen.

Von Jörg ter Vehn

Markranstädt 51.3046156 12.2211256
Markranstädt
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr