Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Neue Räume für 288 Schüler
Region Markranstädt Neue Räume für 288 Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 15.04.2011
Anzeige
Markranstädt

Die Fenster waren schon drin, als Axel Vorwerk, Prokurist der Firma Testa und für den Rohbau verantwortlich den Richtkranz gestern aufzog. Grund: Obwohl das Dach noch nicht fertiggestellt war, hatten die Arbeiten am Innenausbau in den unteren Etagen schon begonnen. Den letzten Nagel musste dennoch Bürgermeisterin Carina Radon (CDU) symbolträchtig und mit leichten Schwierigkeiten in einen Balken hämmern.

„Am Anfang stand die Idee der Eigenständigkeit des Gymnasiums. Für diese wollten wir die räumlichen Voraussetzungen schaffen“, erinnerte Radon an das angestrebte Ziel. Vor rund zwei Jahren hatten sich Planer, Vertreter von Mittelschule und Gymnasium und Schülervertreter zusammengesetzt, um die Gestaltungsvorschläge für das Haus gemeinsam zu erarbeiten.

Nun umfasst der Anbau insgesamt 1580 Quadratmeter Gesamtfläche, von denen über 1000 Quadratmeter auf die Schule entfallen. Das rund 570 Quadratmeter große Kommunikations- und Kreativzentrum im Erdgeschoss soll für Schülerspeisungen genutzt werden. „Es sollen dort aber auch Veranstaltungen von den beiden Schulen stattfinden können“, so Radon. Denn die gemeinsame Nutzung des Anbaus von Mittelschule und Gymnasium und eine stärkere Vernetzung der beiden Einrichtungen sind ebenfalls ein Ziel.

Im Kreativzentrum soll bei einer Reihenbestuhlung für 400 Stühle Platz sein, immerhin noch 200 bis 280 Plätze sind bei einer Bestuhlung mit Tischen möglich. In den oberen Etagen sind zwölf Unterrichtsräume eingeplant, je zwei Klassen- und zwei etwas kleinere Kursräume pro Etage. Insgesamt können dort 288 Schüler unterrichtet werden.

Der Anbau wird räumlich mit dem alten Haus verbunden sein, so dass die Schüler direkt von einem Gebäudeteil in den nächsten wechseln können. Außerdem wird der Neubau mit einem Lift ausgestattet, um Barrierefreiheit zu gewähren.

2,5 Millionen Euro kostet allein der neue Gebäudeteil, rund 550 000 Euro sind bereits in die Sanierung des alten Hauses geflossen. So wurden die Toiletten saniert, Unterrichtsräume renoviert, entstand ein Zentralsekretariat, das von beiden Schulen gemeinsam genutzt wird. Das Kreativzentrum wird mit Mitteln des Konjunkturpakets II in Höhe von 483  000 Euro bezuschusst, dies entspricht einem Fördersatz von 80 Prozent.

Im Sommer sollen die Schüler mit dem neuen Schuljahr in den Anbau einziehen. „Das ist ein sportliches Ziel“, bekannte Radon. Die Möbel seien aber auf jeden Fall schon mal bestellt.

Kerstin Leppich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Anzug sitzt bei jedem der jungen Männer, die Mädchen tragen Kleider und hohe Schuhe. Als die Musik einsetzt, nehmen sie die typische Haltung ein, machen die ersten Schritte des Langsamen Walzers.

10.04.2011

Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr sind in den Ortschaften Markranstädts ohnehin bekannt. Doch nun werden sie auch über die Grenzen des Landkreises hinaus wohl einige Berühmtheit erlangen.

07.04.2011

Der Siedlerverein Kitzen-Rodeland hat einen Teilerfolg erzielt. Bei der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend nahm Kitzens Bürgermeister Wolfgang Körner den „Entwurf der Vereinbarung zur Eingliederung der Gemeinde Kitzen in die Stadt Pegau“ von der Tagesordnung.

31.03.2011
Anzeige