Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Oliver Hering löst Stefan Müller ab: Forstrevier Neuseenland bekommt neuen Chef
Region Markranstädt Oliver Hering löst Stefan Müller ab: Forstrevier Neuseenland bekommt neuen Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 19.08.2016
Wechsel im Forstrevier Neuseenland: Stefan Müller (l.) geht, Oliver Hering kommt. Quelle: Foto: A. Kempner
Anzeige
Markkleeberg/Markranstädt

Das Forstrevier Neuseenland bekommt einen neuen Leiter. Forstingenieur Oliver Hering (28) werde das Revier zum 1. September von Stefan Müller übernehmen, verkündete der Leiter des Forstbezirkes, Andreas Padberg, am Mittwochabend in Markranstädt. Die Stadt gehört genauso wie Zwenkau, Markkleeberg, Böhlen, Pegau, Elstertrebnitz, Groitzsch, Neukieritzsch, Regis-Breitingen, Rötha, Borna, Kitzscher zum Revier Neuseenland.

In ihm seien unter anderem die ganzen Bergbaufolgelandschaften im Südraum eingegliedert, so Padberg. Genau 4778 Hektar Waldfläche umfasse das Revier, so Müller. Das seien 12,1 Prozent seiner Fläche. Im Landesdurchschnitt sind 28 Prozent bewaldet. Den Anteil anzuheben, ist erklärtes Ziel der Landesregierung. Sachsenweit sollen es einmal 30 Prozent sein, in der Planungsregion Nordwestsachsen würden 19 Prozent angestrebt, so Müller. Im Revier Neuseenland mit seinen großen Bergbaufolgeflächen liege ganz klar einer der Schwerpunkte bei der Waldmehrung, sagte Padberg.

Müller wechselt ins Naturschutzgebiet (NSG) Gohrischheide und Elbniederterrasse Zeithain. Nachfolger Hering kann sich beim Naturschutz aber auch gleich beweisen. Wie berichtet, steht nach der Kommunalisierung des Pappelwaldes am Kulkwitzer See gleich dessen Umbau an. Grund: Die Hybridpappeln sind laut Forst zumeist „abgängig“, unter ihnen wachsen jedoch geschützte Orchideen. Umbau und Naturschutz müssen nun in Einklang gebracht werden.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese Woche ist Jens Spiske 1000 Tage Bürgermeister in Markranstädt. Transparenz, Bürgernähe, Sportcenter, Kulkwitzer-See-Bebauung, Finanzen, Verkehrskonzept – alles wollte er anders machen, das meiste davon sogar in den ersten 100 Tagen. Die LVZ bat ihn, ein paar Fragen anlässlich des Dienst-Jubiläums zu beantworten.

18.08.2016

In einer Feierstunde übernahm gestern Markranstädt 88 Hektar Fläche des Pappelwaldes am Kulkwitzer See von der ehemaligen Treuhand-Tochter BVVG. Wie berictet, hatte der Stadtrat dafür 178 000 Euro locker gemacht.

17.08.2016

In diesem Jahr fand das 141. Markranstädter Kinderfest statt. Neben Spaß für die Kleinen bei allerlei Veranstaltungen gab es hinter den Kulissen auch Sorgen. Das Rathaus hat jetzt eine großangelegte Umfrage zur Zukunft des Kinderfest eingeläutet.

18.08.2016
Anzeige