Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Olympionikin Jennifer Oeser nach Rio de Janeiro verabschiedet
Region Markranstädt Olympionikin Jennifer Oeser nach Rio de Janeiro verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 28.07.2016
Beutel voller Süßigkeiten: Jens Spiske verabschiedet Jennifer Oeser. Quelle: Foto: A. Kempner
Anzeige
Markranstädt

Es war der Tag der attraktiven sportlichen Frauen für Bürgermeister Jens Spiske (FWM). Am Donnerstagmorgen verabschiedete er die Frauen der Markranstädter Feuerwehr zu den Deutschen Meisterschaften nach Rostock, am Nachmittag dann Olympionikin Jennifer Oeser.

Mehrfache Deutsche Meisterin, WM- und EM-Dritte und im Vorjahr nur acht Monate nach der Geburt von Sohnemann Jakob schon wieder am Start bei der WM in Peking: Siebenkämpferin Jennifer Oeser ist aktuell ohne Zweifel Markranstädts erfolgreichste Sportlerin, seit sie vor knapp zwei Jahren ins neue Wohngebiet ans Westufer des Kulkwitzer Sees zog. Das sei eher ein Zufall gewesen, gestand sie. Nach dem Wechsel zu Bundestrainer Wolfgang Kühne mit Trainingsschwerpunkt Halle habe sie in den Großraum Leipzig umziehen wollen und beim Umschauen das neue Wohngebiet am Westufer des Sees für sich entdeckt.

Es seien die dritten Olympischen Spiele, an denen sie nun teilnehme, erzählte die Polizeihauptmeisterin. Um zum dritten Mal könne sie leider nicht an der Eröffnungsfeier teilnehmen. Denn traditionell würden die Leichtathleten erst später ihre Wettkämpfe beginnen. Sie fliege erst zwei Tage nach der Eröffnung hin. Bei den letzten Olympischen Spielen in London habe sie verletzungsbedingt ausscheiden müssen, dieses Mal hoffe sie gesund zu bleiben und den Wettkampf zu Ende bringen zu können.

Medaillenhoffnungen macht sich die 32-Jährige aber nicht wirklich. Nach der Entbindung habe sie zwar schon vier Wochen später wieder mit dem Joggen hinter dem Kinderwagen begonnen, aber die frühere Geschwindigkeit sei noch nicht ganz zurück, sagte sie. Auf Biegen und Brechen habe sie nach der Geburt und der neuen Lebenssituation auch nicht neue Erfolge gesucht. „Ich habe es auf mich zukommen lassen“, erzählte sie. Das Training mit Kollegin Cindy Roleder an der Seite habe ihr aber viel Spaß gemacht. So kamen auch die Leistungen zurück, mit denen sie nun für ihre dritten Olympischen Spiele nominiert wurde.

Spiske verabschiedete sie mit einem Präsentbeutel voller Naschwaren für danach – und für Sohnemann Jakob.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über Geruch lässt sich lange streiten. In Markranstädt liefern sich Nachbarn und betroffene Bürger einen heftigen Streit mit den Behörden wegen einer Fleischerei in der Leipziger Straße, die auch räuchert.

27.07.2016

1706/1707 wurde in Altranstädt Weltgeschichte geschrieben. Ein Friedenszimmer dokumentiert im Schloss bereits die Ereignisse um den schwedischen König Karl XII. Aber wie lebte, wie nächtigte er? Das zeigt jetzt „Karls Schlafzimmer“.

26.07.2016

Ihr letztes Training vor der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften absolvierten am Mittwochabend die Frauen der FFW Markranstädt. Das Team fährt vom 28. bis zum 30. Juli nach Rostock, wo die bundesbesten Feuerwehren in verschiedenen Kategorien gegeneinander antreten.

22.07.2016
Anzeige