Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Priesteblicher bringen Dorfteich auf Vordermann
Region Markranstädt Priesteblicher bringen Dorfteich auf Vordermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 26.10.2009
Markranstädt

Dort kämen die Frauen und Männer auf ihn zu. „Die motzen nicht, die klotzen ran, wenn was zu machen ist“, unterstreicht er. Und so war am Sonnabend ab 10 Uhr trotz Regens ein Dutzend Helfer dabei, als es darum ging, den Teichbereich des Angers schickzumachen: Sträucher, Wildwuchs und Schilf hatten sich im Laufe der Zeit auf dem zentralen Platz des Ortes breitgemacht, der wieder Aushängeschild werden und zum Verweilen einladen soll, sagt Frommolt.

Während sonst dort angebundene Ziegen dem Bewuchs fressend zu Leibe rücken, kümmerten sich die Anwohner mit Spaten, Säge und zupackenden Händen um das Grün. Der 7,5 Kubikmeter große Container, den die Markranstädter Stadtverwaltung für die Aktion bereitgestellt hatte, war am Nachmittag gefüllt. „Das Hauptproblem ist der fehlende Wasserzulauf für den Teich“, sagt Frommolt. Derzeit gibt es keinen natürlichen, wodurch das Gebiet kurz vor dem Austrocknen steht. „Wir wollen den wieder organisieren“, bekräftigt Frommolt. Eine sichere Lösung gebe es aber noch nicht, erläuterte er. Ein erster Schritt sei die Säuberung und Schilfbeseitigung.

Zudem lobt Frommolt „den unwahrscheinlichen Zusammenhalt in Priesteblich“, wo Feten immer in der alten Garage steigen. „Und die feiern ein halbes Dutzend Mal im Jahr“, erzählt er. Der Fetenraum hat an Decke und Wänden einen neuen Anstrich bekommen, der Fußboden ist frisch gefliest. Ein Kamin für die kalte Jahreszeit steht für den Raum auch schon bereit. Die 2008 begonnene Sanierung wird finanziell von der Stadt unterstützt und soll in rund vier Wochen beendet sein. „Das haben die Einwohner nur in Eigenleistung geschaffen“, hebt Frommolt hervor.

Bei Festen und Arbeitseinsätzen wie diesem seien meist 70 Prozent der Einwohner dabei, bemerkt Frommolt, der selbst an dem Tag andere Verpflichtungen hatte. „Für mich ist das die größte Familie in ganz Markranstädt“, lobt er die Priesteblicher. „Auch Sitzgelegenheiten sollen später am Anger entstehen, damit man sich an dem Teich ausruhen kann“, fügt Frommolt hinzu. Sonnabend wollen die Einwohner die Aktion fortsetzen und haben dafür diesmal zwei Container bestellt.

Kendra Reinhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Neue im Mehrgenerationenhaus (MGH) Markranstädt kennt sich schon aus. Manuela Franke, die als Nachfolgerin von Benjamin Haupt ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im kulturellen Bereich absolviert, hat den Ort als Nutzerin des Internetcafés regelmäßig besucht.

26.10.2009

Gespenstisch mögen ja manch einem Passanten gestern die Szenen im Markranstädter Stadtpark vorgekommen sein. Doch bei den hellauf begeisterten Gestalten, die auf dem Rodelberg tobten und flatterten, handelte es sich um den Nachwuchs der Kindertagesstätte Am Hoßgraben.

26.10.2009

Bürgermeisterin Carina Radon (CDU) hat am Samstag mit dem Sprecher des Grünen Rings Heiko Rosenthal (Linke) sowie dem Lützner Stadtoberhaupt und SPD-Bundestagsabgeordneten Maik Reichel den 7,1 Kilometer langen Abschnitt des Elster-Saale-Radweges auf Markranstädter Gebiet freigegeben.

26.10.2009