Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Projektbox 2.0 hält wieder Geld bereit
Region Markranstädt Projektbox 2.0 hält wieder Geld bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 19.05.2015
Für die Skater am Jugendbegegnungszentrum gab's im Vorjahr Geld für eine Kameraausrüstung. Quelle: André Kempner

"Du bist gefragt, Deine Idee zählt" - mit diesen Sprüchen wird derzeit für die so genannte "Projektbox 2.0" geworben. Wer sich daran beteiligen will, muss sich allerdings ein bisschen sputen. Denn Abgabeschluss für dieses Jahr ist der 31. Juli.

Der Aufwand für die Teilnahme hält sich allerdings auch in Grenzen. "Dazu müssen die Jugendlichen nur ein Konzept mit ungefähren Kosten an verschiedenen Standorten oder per E-Mail abgeben", erläutert John Detzner das Prozedere.

Er hatte im Vorjahr zusammen mit Pia Nörenberg die Projektbox in die Steuerungsgruppe für "Jugend bewegt Kommune" eingebracht und dafür Rückenwind von den dort beratenden Vertretern von Stadt, Schulen, Eltern und Vereinen bekommen.

Drei Projekte seien so gefördert worden, berichtet Detzner. Jugendliche aus Großlehna seien in die Soccerworld nach Leipzig gefahren, um eventuell eine Fußballmannschaft zu gründen; eine Kameraausstattung für die Projektgruppe Skatepark Markranstädt sei bewilligt worden, um einen eigenen Film mit gelernten Tricks selbst drehen und schneiden zu können; und im Jugendclub Großlehna sei ein Projekt für gesunde Ernährung gefördert worden, in dem dafür nötige Küchenausrüstung angeschafft wurde.

Ein eigens entworfener Flyer wirbt jetzt für die zweite Runde. Wieder seien den Ideen der Jugendlichen keine Grenzen gesetzt, "Eurer Kreativität ist dabei freier Lauf gelassen", heißt es im Flyer. Die Jugendlichen müssten nur die Projektskizze mit den geschätzten Kosten abgeben, erklärt Pia Nörenberg. Wichtig sei, dass Institutionen wie etwa Vereine oder auch die Eltern nicht teilnehmen können. "Auch keine Klassen", sagt sie. Es dürften wirklich nur die Jugendlichen mitmachen. "Und mit dem Zuschuss soll nicht das ganze Projekt finanziert werden, es soll ein Anschub sein", sagt sie.

Nähere Infos zur Teilnahme gebe es unter Tel. 034205 417228 im JBZ oder per Mail an projektebox-markranstaedt@gmx.de. Dort können auch die Projektideen direkt gemeldet werden. Weitere Orte, an die die Ideen eingesandt werden können, sind das Jugendbegegnungszentrum, die Schulsozialarbeit oder das Rathaus.

Markranstädt ist einer von drei Orten in Sachsen, der an dem Projekt "Jugend bewegt Kommune" teilnimmt. Die anderen sind Bockelwitz und Ostritz. "Jugend bewegt Kommune" wird von der Regionalstelle Sachsen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz und der Sächsischen Jugendstiftung durchgeführt.

Ziel ist es laut Auskunft der Akteure, die beruflichen Perspektiven vor Ort für junge Menschen transparent zu machen, das Miteinander der Generationen zu stärken und die Mitgestaltungsmöglichkeiten junger Menschen in der Kommune zu verbessern sowie die vorhandenen Angebote für Kinder und Jugendliche besser zugänglich zu machen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.07.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Petrus hat es mit den Markranstädtern gut gemeint: Sonne satt und Temperaturen um 25 Grad machten das 138. Kinderfest am Wochenende zu einer runden Sache. Spiel, Sport und Spaß lockten viele Familien ins Bad.

08.07.2013

Umgestaltet und neu sortiert öffnet das Heimatmuseum Markranstädt ab heute wieder seine Türen. Mitarbeiter Bernd Eckert hatte die im September nach einem Wasserschaden ausgelagerten Gegenstände zur Heimatkunde seit Ende Januar Stück für Stück wieder eingeräumt.

19.05.2015

Selten einmütig und entschlussfreudig zeigten sich die Stadträte von Markranstädt am Donnerstagabend. Sie brachten gleich eine Reihe von Grundsatzentscheidungen wie den Ausbau der Grundschule und die Sanierung des Sportcenters auf den Weg.

19.05.2015
Anzeige