Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Russo-Mobil macht in Markranstädt Station

Russo-Mobil macht in Markranstädt Station

Kinder und Jugendliche haben Vorstellungen von Russland, bei denen Maria Merkel ungläubig guckt. Auf den Straßen herrsche nach wie vor Unsicherheit, es gebe oft Unfälle, zudem sei es immer kalt im größten Land der Erde.

Voriger Artikel
Adventskalender und Unterstützung für Familien
Nächster Artikel
Strick-Omis suchendringend Nachwuchs

Oksana Kogan-Pech (von links), Tatjana Erfurt und Maria Merkel sind mit dem Russo-Mobil zu Gast bei Schülern des Gymnasiums Markranstädt.

Quelle: André Kempner

Markranstädt. Mit solchen Irrtümern räumte die Studentin für Russisch, Musik- und Medienwissenschaften gestern im Gymnasium Markranstädt auf. Seit einem Jahr arbeitet die in Russland geborene junge Frau, die seit ihrem neunten Lebensjahr in Deutschland lebt, für das Russo-Mobil. Das fährt seit 2010, losgeschickt vom Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften, durch das Bundesgebiet, um Schülern die russische Sprache näher zu bringen und Interesse an dem Land zu wecken.

In Markranstädt machte das Mobil, bei dem zwei bis drei Lektorinnen an Bord sind, zum ersten Mal Station. "Die russische Sprache gewinnt zunehmend an Bedeutung", begründete Maritta Beer, stellvertretende Fachkonferenzleiterin Russisch im Haus Markranstädt. Denn Deutschland sei einer der größten Handelspartner für Russland. So ist unter anderem neben Siemens auch VW dort vertreten, andererseits "haben viele russische Unternehmen Kontakte nach Deutschland", ergänzte Merkel. Sie wolle mit Erzählungen aus ihrem Geburtsland, Fotos und Filmen ein Bild von Russland zeigen, "das sonst nie in den Medien zu sehen ist". Das Land sei nämlich mittlerweile sicher zu bereisen, die Straßen gut ausgebaut und kalt sei es nicht zu jeder Jahreszeit. So liege beispielsweise der Badeort Sotschi, Austragungsort der Olympischen Winterspiele im nächsten Jahr, am Schwarzen Meer in der subtropischen Klimazone. Meterhohe Eisskulpturen, geschaffen von Künstlern, seien hingegen eher in Orten wie Irkutsk am Baikalsee und Perm zu finden - ganzjährig aber auch im Moskauer Eisskulpturen-Museum.

In jeder Stufe des Gymnasiums in Markranstädt gibt es eine Russisch-Klasse, in Stufe neun sogar zwei. Sarah und Milda lernen seit mittlerweile sechs Jahren russisch. Dagewesen sind sie aber noch nie - "und wirklich erstaunt, wie schön Russland ist", sagte die 16-jährige Milda nach der Bildershow. Und genau darum geht es auch Oksana Kogan-Pech, der Projektleiterin: "Wir wollen das Image von Russland verbessern und zeigen, dass sich ein Besuch lohnt."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.12.2013
Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

25.09.2017 - 12:47 Uhr

Stadtliga-Krösus bezwingt SV Lindenau 5:2 / Engelsdorfer 8:0-Kantersieg / KSC 184 bleibt Schlusslicht

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr