Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schloss Altranstädt: Gestochen scharfe Bilder von Margot Bitzer

Schloss Altranstädt: Gestochen scharfe Bilder von Margot Bitzer

"Ohne Lupe geht das nicht", sagt Margot Bitzer und schaut durch das Vergrößerungsglas auf ihren unfertigen Kupferstich. Die Nikolaikirche zu Leipzig soll es werden.

Voriger Artikel
Jens Spiske: Konnte zu wenig unter die Menschen gehen
Nächster Artikel
Feuchtes Sportcenter soll durch Ringdrainage trocken gelegt werden

Linie um LInie hebt Margit Bitzer auf der Kupfertrafel aus, bis de Stich fertig ist. Gerhard Stier (l.) und Harald Schönzart schauen dabei zu.

Quelle: André Kempner

Markranstädt. Mauern, Fenster und vor allem das Dach - einige Monate wird die Kupferstecherin noch mit der Lupe daran sitzen. Keine Seltenheit, meinte die 78-Jährige beim Schaustechen gestern im Schloss Altranstädt.

"Kupferstechen kann man sich nur leisten, wenn man alt ist. Wenn ich ein halbes Jahr an einem Stich sitze, was würde das sonst kosten", fragte sie in die Runde derer, die ihr in der Ausstellung "Gehauen und Gestochen" zuschauten und sich in ihre Kunst einführen ließen.

Zu Anfang fertige sie mit einer durchsichtigen Folie eine Ritzpause eines Bildes. Dieses vor allem konturenhafte Abbild übertrage sie auf die Kupferplatte, ziehe mit dem Stechel Linie um Linie nach, gestalte Flächen mit verschiedenste Formen von Linien und Punkten, oder beidem. "Aber man sollte vorher wissen, was man will", meinte sie. "Wenn eine Linie einmal auf einer Platte ist, kann man nicht mehr viel machen." Ihr Lehrer Karl Wolf bei der Leipziger Wertpapierdruckerei habe immer gesagt, der Stich sei das Gegenteil einer Zeichnung. "Beim Stich hört das Improvisieren auf", plauderte Bitzer vor ihren Gästen.

28 Jahre lang arbeitete sie für die Wertpapierdruckerei. DDR-Bürgern dürfte ihr Werk ausführlich bekannt sein: "Von mir stammen bis auf eines alle Porträts der letzten Banknotenserie der DDR", schmunzelte sie. Aber auch Grußkarten mit Blumen stach sie - Auflage meist: 300 000 Stück. Dennoch sterbe ihr Beruf wohl aus, bedauerte sie. So viel Geduld habe heute kaum noch einer. Bestätigen konnte das Harald Schönzart, mit 63 Jahren aktuell wohl Leipzig jüngster Kupferstecher.

Bitzer und der Holzkünstler Detlef Kluttig stellen noch bis zum 3. Mai im Schloss Altranstädt aus. Geöffnet ist an Wochenenden und feiertags von 14 bis 17 Uhr.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.04.2015
Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr