Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Schwarz und schräg: Weihnachts-Kong feiert in Markranstädt mit
Region Markranstädt Schwarz und schräg: Weihnachts-Kong feiert in Markranstädt mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 19.05.2015
"Fürchtet Euch nicht": Der Weihnachts-Kong war beim Weihnachtsmarkt in Markranstädt ein echter Hingucker. Quelle: André Kempner

Karneval wird eben in Markranstädt intensiv gefeiert - auch zu Weihnachten.

Der macht ja nur Spaß, hieß es zur Beruhigung der Gäste immer wieder. Aber was für einen! Daher tauchte King Weihnachts-Kong extra erst auf, nachdem die Kindergarten-Kinder ihre Aufführungen auf der Bühne beendet hatten. "Wir wollen ja niemanden erschrecken," grunzte der schwarze Pelz.

Dabei wäre der Advents-Gorilla gar nicht nötig gewesen. Ab dem Nachmittag versammelten sich auch so hunderte Besucher auf dem Markt, um ja nichts zu verpassen von dem prallvollen Programm auf der Bühne und den Angebot der Stände ringsherum. Das frühe Erscheinen sicherte so manchem beizeiten Kräppelchen und Glühwein. Spätere Gäste mussten teilweise horrende Schlangen hinnehmen, wenn's um die Wurst, etwas Süßes oder ein wärmendes Getränk ging.

Lustige Kostüme gab's auf der Bühne zu sehen. Die Kinder der Kita Waldknuffel kamen als Jäger und Gejagte tierisch rüber, auch die Tanzgruppen des Markranstädter Carnevals Clubs (MCC) und der Kultur- und Faschingsverein Seebenisch schwangen lustig kostümiert Arm und Bein. Die MCC-Moderatoren Michael Unverricht und Thomas Koch führten gut gelaunt durchs Programm, konnten auch das erste Markranstädter Glockenorchester ansagen, das "Atze" und "Biene" mit einem halben Dutzend Kindern auf die Bühne brachten. Erwartungsgemäß kam das Lied, das sie zusammen glöckelten: "Kling, Glöckchen Klingelingeling" schallte es über den prallvollen Marktplatz.

Dicht umringt nahm der Weihnachtsmann schließlich auf seinem Thron mitten auf der Bühne Platz. Die Kinder drängte es nach vorn, ihm ein Gedicht aufzusagen, oder ein Lied zu singen. Auch wenn so der eine oder andere Weihnachtsklassiker dabei gefühlte zehnmal zu hören war - ein Präsent gab's trotzdem aus dem Sack des Weihnachtsmannes. Allerdings auch für die Kinder, die gar nichts aufsagten...

Kleine Motivationshilfen verteilte auch Oberschul-Leiterin Gabriele Reißmann an ihre Schützlinge. Die traten erstmals als vergrößerter Chor mit Band auf. Nach anfänglicher Nervosität wurden die Mädchen und Jungen immer besser. Wer will, kann den Chor am 16. Dezember ab 18.30 Uhr bei einem kostenlosen Weihnachtskonzert in der Aula der Oberschule hören. Voraussichtlich wird dann der Weihnachts-Kong auch nicht von der festlichen Musik ablenken.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.12.2014
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sieben Monate nach der Grundsatzentscheidung für einen neuen Kindergarten ist Markranstädt seit Donnerstagabend zwar um einen Streit, aber um keinen Schritt weiter.

19.05.2015

Wegen Wasserschäden soll seit September der Sportplatz des SSV Kulkwitz saniert werden. Nach anfänglichem Elan ruhen die Baumaßnahmen. Oh Wunder - wegen des Wassers.

19.05.2015

Wenn heute ab 18.30 Uhr der Stadtrat von Markranstädt im Ratssaal tagt, steht der Standort der neuen Kita am Jugendbegegnungszentrum (JBZ) auf der Tagesordnung.

19.05.2015
Anzeige